Familie Borromeo Lago Maggiore

Teile diesen Artikel
Familie Borromeo Lago Maggiore
Familie Borromeo Lago Maggiore

Familie Borromeo Lago Maggiore – Das Adelshaus Borromeo begann um das Jahr 1300 als Kaufleute in San Miniato und wechselte nach dem Jahr 1370 zum Bankwesen in Mailand. wurde Graf von Arona gemacht. Seine Nachkommen beeinflussten die Angelegenheiten des Herzogtums Mailand und dienten während der katholischen Reformation als Kardinäle. Der König von Italien verlieh dem Familienpatriarchen 1916 den Titel eines Prinzen von Angera.

Carlo Ambrosio, Erzbischof von Mailand von 1538 bis 1584 und Kardinal, wurde 1610 von Papst Paul V. heilig gesprochen; sein Sohn Federico Ambrosio, Erzbischof von Mailand von 1564 bis 1631, baute die Ambrosianische Bibliothek. Topologen, Psychoanalytiker und Theologen erkennen alle die Figur der Borromäischen Ringe aus dem Wappen der Familie.

Geschichte

Um 1300 war dies eine von mehreren Kaufmannsfamilien von San Miniato, die aufgrund ihrer römischen Abstammung als „Buon Romei“ oder „Borromei“ bekannt waren.Im Jahr 1367 wurde Filippo de’ Medici bekannt, als er die Ghibellinen von San Miniato in einem Aufstand gegen die florentinischen Guelfen mit der Unterstützung des Heiligen Römischen Kaisers Karl IV. Und Gian Galeazzo Visconti, der schließlich Herzog von Mailand wurde, anführte.

Die Florentiner nahmen ihn 1370 gefangen und töteten ihn. Er ließ fünf Kinder zurück, die sich während des Aufstands in Mailand versteckt hatten. Borromeo und Giovanni, zwei Söhne der Familie, gründeten die Borromei Bank in Mailand; andere Mitglieder der Familie gründeten Finanzinstitute in Venedig und Florenz.Mailänder Borromeo-Palast Talda di Tenda, die Frau des Herzogs von Mailand, Filippo Maria Visconti, war die Schwester von Beatrice di Tenda, der Protagonistin einer traurigen Oper von Vincenzo Bellini.

Lesen Sie auch dies  Mesut Özil Familie

1406 adoptierte Giovanni Borromeo, der Besitzer der Bank in Mailand, Vitaliano Vitaliani, den Sohn von Margherita Borromeo und Giacobino Vitaliani, einem Patrizier aus Padua. Seit der Gründung der Linie um 1100 durch Giovanni dei Vitaliani tragen sie die Titel der Herren von Bosco, Bojone und Sant’Angelo. Sein Onkel, Herzog Filippo Maria, ernannte Vitaliano I. Borromeo 1418 zum Schatzmeister und 1446 zum Grafen von Arona.

1449 übernahm er auch die Kontrolle über die Burg und das Lehen von Angera am Ufer des Lago Maggiore. Die Burg gehört noch heute der Familie Angera. Seitdem sind die Borromeos die prominentesten lokalen Landbesitzer und zeitweise Gouverneure von Mailand. 1437 errichtete Vitaliano Borromeo eine Festung in der Stadt Peschiera Borromeo, nicht weit von Mailand entfernt. Im Jahr 1450 nutzte Francesco I. Sforza die Burg als Operationsbasis während seiner Belagerung von Mailand, die von der Familie bei seinem Versuch, Erbe und Nachfolger der Herzöge von Visconti zu werden, unterstützt wurde.

Nachdem er Herzog geworden war, überschüttete er die Familie Borromeo mit Geschenken und Titeln der Dankbarkeit für ihre Hingabe, einschließlich des Titels eines Grafen von Peschiera für Vitalianos Sohn Filippo im Jahr 1461. Mit Filippos Hilfe dehnte sich die Reichweite der Bank auf Brügge und London aus. Der Betrieb dauerte längstens bis 1455. Um sein Territorium gegen die Alte Eidgenossenschaft zu schützen, errichtete Ludovico Borromeo 1520 die Festung Rocca Vitaliana bei Castelli di Cannero. Schwester von Papst Pius IV.

und Condottiero Gian Giacomo Medici, Herzog von Marignano, Margherita Medici di Marignano heiratete den Mailänder Gouverneur Giberto II Borromeo am Lago Maggiore. Carlo Borromeo, einer ihrer Söhne, stieg in den Reihen der katholischen Kirche auf, wurde Kardinal, Erzbischof von Mailand und schließlich ein Heiliger. Die Borromäischen Inseln sind seit dem 16. Jahrhundert im Besitz der Familie. Gartenarbeit ist eine Kunstform auf den Inseln.

Lesen Sie auch dies  Axel Lehmann Familie
Familie Borromeo Lago Maggiore

Die Familie besitzt immer noch zwei der Inseln, von denen eine einen prächtigen Palast beherbergt. Zwischen 1650 und 1671 Graf Vitaliano VI. und Kardinal Giberto III. erweiterte die Sommerresidenz, die Vitaliano Borromeo für seine Frau Isabella auf der Isola Bella erbauen ließ. Die Gartenterrassen wurden von Graf Carlo IV hinzugefügt. Die Mehrheit der Borromäischen Inseln befindet sich immer noch im Besitz der ursprünglichen Familie.

Der borromäische „Status“

Die Borromeo konnten zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert zahlreiche Lehen in der Region Valdossola/Lago Maggiore unter ihre Kontrolle bringen. Sie errichteten sie als de facto souveräne Nation innerhalb des Herzogtums Mailand, komplett mit eigener Armee und Befestigungen. Mergozzo, Omegna, Vogogna, Val Vigezzo, Cannobio, Intra, Laveno, Lesa, Angera und Arona sind nur elf der Podesterien des „Staates“.

Der Podestà von Arona war der oberste Justizverwalter der Grafen Borromeo, und seine Gerichtsbarkeit war von der von Novara und Mailand getrennt. Der „Staat“ umfasste ein großes Gebiet, etwa tausend Quadratkilometer oder etwa die Hälfte der heutigen Provinz Verbano-Cusio-Ossola. Nach dem Angriff von Napoleon Bonaparte auf Mailand im Jahr 1797 endete der “Borromeo-Staat”, und den Borromeos blieben nur ihre riesigen Ländereien auf den Borromäischen Inseln, um ihre Herrschaft über die Region zu demonstrieren.

Nachdem Filippo Borromeo 1370 exkommuniziert und zum Tode verurteilt worden war, wurde der B Die Familie orromeo ist von ihrem ursprünglichen Zuhause in San Miniato in der Toskana umgezogen.Giovanni I. wurde Bürger von Mailand und übte beträchtlichen Einfluss am Visconti-Hof aus, den er finanziell unterstützte. Eine Bank der Familie Borromeo wurde bereits 1393 dokumentiert; Die Familie wurde bald zu einem wichtigen Akteur auf den europäischen Finanzmärkten.

Lesen Sie auch dies  Klaus Florian Vogt Familie

Vitaliano I, der Neffe von Giovanni I., wurde von Giovanni I. zu seinem Nachfolger ernannt. Seit 1418, als er in diese Position berufen wurde, hatte Vitaliano I. I. als Schatzmeister des Herzogs von Mailand großen politischen Einfluss am Visconti-Hof in Mailand. Für seine finanzielle Unterstützung wurden dem Herzog Lehen und Sonderrechte zugesprochen. Als Herr von Arona stärkte Vitaliano 1439 die Gründung des “Staates Borromeo”, indem er weitere Städte und Gebiete am Lago Maggiore und in Ossola erwarb.

Die aristokratischen Tendenzen der Familie Borromeo traten im 16. Jahrhundert in den Vordergrund, als sie begannen, Grundstücke auf der Isola Madre im Comer See aufzukaufen.Der Vater von St. Charles, Giberto II, ließ Kaiser Charles V die Rechte der Familie unterschreiben.

Familie Borromeo Lago Maggiore
Familie Borromeo Lago Maggiore

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!