Admir Mehmedi Familie

Teile diesen Artikel
Admir Mehmedi Familie
Admir Mehmedi Familie

Admir Mehmedi Familie – Admir Mehmedi befindet sich derzeit auf dem Höhepunkt seiner Karriere: Er ist gerade Vater von Drillingen geworden und hat im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft gegen Frankreich den spielentscheidenden Elfmeter geschossen. Mehmedi teilt auf Instagram ein Foto seines neugeborenen Sohnes oder seiner neugeborenen Tochter.

Der 30-jährige Admir Mehmedi gab am Freitag bekannt, dass er nicht mehr für die Schweizer Nationalmannschaft spielen wird. Kurz zuvor hatte er die Fußballfans bei der Europameisterschaft schockiert, indem er einen Elfmeter verwandelte, der den Siegtreffer für den Einzug der Schweiz ins Viertelfinale bedeutete.

Unglaublicher Abschluss, der absolut Sinn macht

Mehmedi begründete seine Wahl wie folgt: „Diese Entscheidung wurde nach sorgfältiger Überlegung getroffen.“ In diesem Zusammenhang besprach er die Tatsache, dass er aus der Nationalen Islamischen Front ausgetreten sei. Es war immer meine Absicht, jederzeit abreisen zu können. Er ist zu dem Schluss gekommen, dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist, seine Zeit in der Nationalmannschaft zu beenden. Er fuhr fort und sagte, der Euro sei ein passender und schöner Abschluss. Ich werde für die großartige Gelegenheit, den Nati-Wettbewerb so viele Jahre lang zu sehen, ewig dankbar sein.

Für Kicker hat sein Abgang vermutlich noch keine größeren emotionalen Auswirkungen gehabt. Mehmedi brachte einen Tag später ihr drittes Kind zur Welt, und die Nachricht verbreitete sich sofort. Am Samstag teilte er auf Instagram einen Schnappschuss von sich mit seinem neugeborenen Kind. Er verfasste daher die Worte „Willkommen, mein kleiner Prinz Nael.“

Ergänzende Quellen

Er und seine Frau Sevdije haben gerade einen kleinen Sohn bekommen. Sie schlossen 2016 in einer privaten Zeremonie in Mazedonien den Bund fürs Leben. Admir und Sevdije, die bereits einen Sohn, Noar, hatten, bekamen 2019 eine Tochter. Mehmedi und seine Familie haben sich in Wolfsburg niedergelassen, damit er seine Fußballkarriere vorantreiben kann.

Im nächsten Jahr wird er mit dem Vfl Wolfsburg in der Champions League antreten. Nach einem Besuch in Mazedonien beschließen die Leverkusener, einer armen Familie dort zu helfen, indem sie für sie ein Zuhause bauen. Er möchte sich jedoch nicht als Spender bezeichnen lassen.

Vor etwa einem halben Jahr soll der Leverkusener das Dorf Padalisht besucht haben, in dem sein Vater von 1963 bis 1983 gelebt hatte, wie die Schweizer Boulevardzeitung Blick berichtete. Der Schweizer wurde der Mustafi-Familie von einem Einheimischen vorgestellt, der auch die Nachricht teilte, dass die Großeltern, Kinder und Neffen der Mustafis alle in einem einzigen Bett schlafen.

Laut TV Globi werden weder die Küche noch das Badezimmer von der sechsköpfigen Familie als private Räume angesehen. Mehmedi, ursprünglich aus Marokko im Nahen Osten, fasste spontan die Entscheidung, ein Haus für seine Lieben zu bauen. Dadurch trage ich zu ihrem Erfolg bei. Um ganz ehrlich zu sein: Ich möchte lieber nicht als Retter gesehen werden. Für mich wäre es das Beste gewesen, wenn das nie an die Öffentlichkeit gelangt wäre. Der 25-jährige junge Mann auf dem Foto sagte: „Die Angelegenheit ist sehr privat.“

Lesen Sie auch dies  Cornelia Vospernik Familie

Neue Entwicklungen in der EM-Saga und gute Nachrichten für alle Väter da draußen! Admir Mehmedi, zum dritten Mal Vater, ist überglücklich und erleichtert. Die erstmalige Vaterschaft seines Sohnes Nael erfüllt den 30-Jährigen mit überwältigender Freude.

Die Mehmedi-Familie hat Zuwachs bekommen! Die EM-Holds posten ein bezauberndes Foto ihres neugeborenen Sohnes. Anschließend begrüßt der ältere Mann den jüngeren Prinzen mit den Worten „Willkommen, mein kleiner Prinz Nael.“

Sie erwarten ihr drittes gemeinsames Kind, und er ist ein Star in der Offensive. Dank des Treffers von Admir Mehmedi im Elfmeterschießen gegen Frankreich können sich die Wolfsburger über eine triumphale Europameisterschaft freuen. Dies folgte seinem Ausscheiden aus der Nationalmannschaft am Vortag. Der Schweizer und gebürtige Leverkusener Admir Mehmedi, 25, baut in der mazedonischen Stadt Padalisht ein Haus für eine einkommensschwache Familie. Das schreibt die Schweizer Publikation „Blick“.

Mehmedi, dessen Team am Montag ein WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra mit 2:0 gewann, reiste vor etwa sechs Monaten dorthin, um seine Familie zu besuchen. Während er in Padalish lebte, wo er eine Holzwerkstatt eröffnete, verstarb sein Großvater 1983. Sein Vater machte ihn mit den Mustafis bekannt. Die beiden Betten im Zimmer sind schnell mit Großeltern, Enkeln und Verwandten gefüllt. In „TV Globi“ wird erwähnt, dass es keine Küche oder Toiletten gibt.

Der im mazedonischen Gostivar geborene Mehmedi ist mit seiner Familie im Alter von drei Jahren in die Schweiz gezogen und kennt die Situation und die zu ergreifenden Massnahmen bestens. Er hat sich entschieden, ein Haus zu bauen und es seiner Familie zu schenken.

Mehmedi sagte zu BILD: „Ich mache das, um dieser Familie zu helfen.“ Darüber hinaus akzeptiere ich die Bezeichnung „Wohltäter“ nicht. Den Schweizern ist es unangenehm, dieses Thema anzusprechen. Das entspricht seinem Charakter und Temperament. Das ist eine äußerst persönliche Angelegenheit. In der bevorstehenden Winterpause will Mehmedi in das Dorf reisen, um dort ein Porträt zu machen, wie BILD berichtet.

Admir Mehmedi Familie

1993 zog der damals zweijährige Admir Mehmedi mit seiner Familie von Gostivar ins Tessin. Um die Rechnungen zu bezahlen, reinigt Pater Emerli die Toiletten, bedient die Kasse und backt Pizzen. Ich verstehe nicht, warum das ein Problem sein sollte, weil ich nie ein Taschengeld bekommen habe.

Lesen Sie auch dies  Elmar Wepper Familie: Bilder, Frau, Kinder, Enkel - Alles über seine Liebsten

Darüber hinaus lehnte mein Vater die Idee, jährlich 100 Schweizer Franken auszugeben, um der Nachbarschaftsfußballmannschaft beizutreten, entschieden ab. Sein älterer Bruder Arsim fälscht die Unterschrift ihres Vaters, damit dieser beim AC Bellinzona trainieren kann.

Die Mehmedis planen eine zukünftige Reise in die Deutschschweiz. Der FC Winterthur ist sein erstes Profiteam. Er hat die letzten neun Jahre im Ausland gearbeitet und gelebt. Im Vergleich zu anderen Menschen hat Admiral Mehmedi das beste Leben. Sein erstes Kopfballtor erzielte er bei der 0:2-Niederlage gegen Dortmund und dann den Siegtreffer beim 2:1-Sieg in Andorra. Er grinst schief und sagt: „Ein wahrer Genuss für mich.“

Seine schlechte Entscheidungsfindung vor einem Jahr ist nicht zu rechtfertigen. Mindestens einmal im Jahr besucht er seine Familie in Padalish, einem Dorf in Mazedonien. Dort betrieb er bis 1983 einen von ihm gegründeten Holzverarbeitungsbetrieb mit 300 Mitarbeitern.

Ergänzende Quellen

Mehmedi erfährt von seinem Vater etwas über die Mustafis, eine arme Familie, und schwört, ihnen zu helfen. Großeltern, Kinder und Cousins können bequem in nur zwei Betten schlafen. In „TV Globi“ wird erwähnt, dass es keine Küche oder Toiletten gibt.

„Ein Messer ging mir mitten ins Herz“, sagt Mehmedi zu BLICK. Das Gleiche geschah, als es sich „wiederholte“ oder „wiederkehrte“, das heißt: „es bewegte sich leicht.“ Der Rest der Familie wurde ihm von seinem Vater vorgestellt . Aus diesem Grund hat sich der Leverkusener Superstar entschieden, für seine Familie ein neues Zuhause zu bauen und es Ihnen zu schenken.

Mein Vater gibt allem den letzten Schliff. Ich kann nicht genau erkennen, welche Farbe verwendet wird, da ich nicht hinter den Vorhang sehen kann. Es würde lediglich zwei bis drei Wochen dauern. Mehmedi sagt, er habe nicht versucht herauszufinden, wie viel Geld er ausgegeben habe. Es ist kein Geheimnis, dass der Bau eines Hauses von Grund auf ein kostspieliges Unterfangen ist. Ich bin mir meines Glücks bewusst und dankbar dafür. Die ganze Menschheit verdient das gleiche Glück, das ich hatte.

Eine emotionale Ausstrahlung einer geschätzten nationalen Ikone. Er wusste, dass er für seine Sommerhochzeit einen Batzen brauchte, kaufte sich aber trotzdem einen. Er sagte: „Endlich sind Hochzeiten da“, nachdem bereits 500 Menschen gekommen waren. Das Wichtigste ist, dass ich endlich die richtige Frau zum Heiraten gefunden habe. Ich habe es tatsächlich.

Admir Mehmedi, Spieler von Bayer Leverkusen, reiste kürzlich in sein eigenes Land, um seinem verstorbenen Vater Tribut zu zollen. Was er in Padalish, Mazedonien, beobachtete, scheint einen tiefen Eindruck bei ihm hinterlassen zu haben. Er lässt eine einkommensschwache Familie, die er durch seinen Vater kennt, in dem Haus wohnen, das er für sie baut, während er auf dem College ist.

Lesen Sie auch dies  Luzia Tschirky Familie

Tipico bietet einen 100 %igen Willkommensbonus auf Ihren ersten Einsatz, bis zu 100 €. Sein Vater blieb bis 1983 in der Gegend, wie die Schweizer Boulevardzeitung Blick berichtete. Es war großartig, dass der Professor endlich in der Stadt war, um seine neuen Mustafi-Freunde zu treffen.

Die sechs Familienmitglieder bewohnen einen von zwei unterirdischen Bunkern. Er traf die plötzliche Entscheidung, für sie ein Zuhause zu bauen. Dadurch trage ich zu ihrem Erfolg bei. Ich möchte auf keinen Fall, dass mir das Etikett „Spender“ angehängt wird. Für mich wäre es das Beste gewesen, wenn das nie an die Öffentlichkeit gelangt wäre.

Als er drei Jahre alt war, zog die Familie des zukünftigen Bundesliga-Stars in die Schweiz um. In Gostivar, einem kleinen Dorf in Mazedonien, wurde ich geboren. Der 25-Jährige besucht jedes Jahr für eine Woche das abgelegene mazedonische Dorf Padalisht.

In den ersten Monaten des Jahres 2016 stattete Mehmedi den Mustafis einen Besuch ab. Laut „TV Globi“ sind die Lebensumstände der Familie äußerst schwierig. Für sechs Personen stehen zwei Schlafplätze zur Verfügung. Mehmedi bezeichnet den „Blick“ als „Stich ins Herz“ für ihn. Das Gleiche geschah, als es „zurückzog“ oder „zurückzog“, das heißt „es sich leicht verschob“.

Die Tragödie traf den Nati-Star so tief, dass er beschloss, als Geschenk für seine Lieben ein völlig neues Zuhause zu bauen. Sie wissen, dass der Bau eines Hauses mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden ist. Ich bin mir meines Glücks bewusst und dankbar dafür. Mehmedi fährt fort: „Ich hoffe, dass auch für den Rest der Menschheit alles gut wird.“

Am 6. Januar 2012 bestätigte der FC Zürich auf seiner offiziellen Website den Transfer von Mehmedi nach Kiew. Er ist bis zur Saison 2016 beim ukrainischen Team Dynamo Kiew unter Vertrag. Keines der Teams hat sich mit den Einzelheiten der Vereinbarung befasst. Als die Premjer-Liha-Saison 2011/12 in der zweiten Halbzeit wieder aufgenommen wurde, debütierte er gegen Arsenal Kiew (1:0). Mehmedi erzielte den spielentscheidenden Treffer beim 1:0-Sieg von Krywyj Rih in seinem zweiten Spiel mit der Mannschaft.

Admir Mehmedi Familie
Admir Mehmedi Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!