Tim Lobinger ist tot: Was ist die Todesursache?

Teile diesen Artikel
Tim Lobinger ist tot

Tim Lobinger ist tot: Was ist die Todesursache? – Der ehemalige Hirschhochspringer Tim Lobinger kämpfte mehrere Jahre gegen seine Krankheit. Jetzt behauptet der Bericht, er sei im Alter von 50 Jahren gestorben.Nämlich: München – Tim Lobinger, ein ehemaliger Olympiateilnehmer, ist verstorben. Der gebürtige Rheinländer kämpfte viele Jahre gegen seine Krankheit, erlag ihr aber schließlich. Bereits vor vier Jahren hatte er seine Krebsdiagnose verarbeitet und in seinem Buch „Verlieren ist keine Wahl“ auf die Folgen der Krankheit aufmerksam gemacht.

Ein ehemaliger Hirschspringer hat sich im Alter von 50 Jahren das Leben genommen.Wie die Rheinische Post berichtet, war er erst 50 Jahre alt, als bei ihm eine Krebserkrankung im Endstadium diagnostiziert wurde. Die Diagnose einer schweren Leukämie im Jahr 2017 führte bei dem viermaligen Olympiasieger Lobinger zur Stammzellentherapie. Obwohl diese Behandlung gegen Krebs wirksam war, folgte ein Rückschlag. Der ehemalige Sportler gab im März vergangenen Jahres bekannt, dass bei ihm erneut die Krankheit diagnostiziert worden sei.

Einst ein Hirschspringer

Einige der größten Karrieremomente Lobingers ereigneten sich in der Halle, darunter sein WM-Sieg 2003 in Birmingham und sein EM-Sieg 1992 in Valencia. Außerdem gewann er Bronze bei den Weltmeisterschaften 2006 in Moskau. Der Stabhochspringer hatte auch einige Erfolge im Freien, gewann eine Bronzemedaille bei den Europameisterschaften 2002 in München und eine Silbermedaille bei den Europameisterschaften 2006 in Göteborg; Trotzdem reichten diese Leistungen nicht aus, um ihm die Gesamtmeisterschaft zu gewinnen.

Dadurch verpasste Lobinger eine Medaille von der Freuen-Weltmeisterschaft.Insgesamt nahm Lobinger viermal an Olympischen Spielen teil, aber seine Ergebnisse waren jedes Mal entmutigend. Bei seiner ersten Olympiade 1996 in Atlanta wurde er Sechster, vier Jahre später in Sydney Zehnter und 2004 in Athen Achter. Bei den Spielen in Peking 2008 schied er in der Qualifikationsrunde aus.

Lesen Sie auch dies  Christiane Hörbiger Todesursache

Karrierewechsel Nr. 2: Fitnesstrainer

Nach seinem Karriereende war Lobinger als Fitness- und Athletiktrainer vorwiegend im Fußballsport tätig. So war er 2011 als Personal Coach von Ex-Bundesligist Aleksandr Hleb und von 2012 bis 2016 als Athletiktrainer beim aktuellen Bundesliga-Star RB Leipzig tätig. Außerdem war Lobinger CEO der Firma „Believe In Your Training“, wo er die Karrieren vieler Profisportler beaufsichtigte. Auch Joshua Kimmich vom FC Bayern, mit dem Lobinger eine Freundschaft schloss, steht auf dieser Liste.

Auf Tim Lobingers Lebensweg gab es einige Hürden, die er überwinden konnte. Der einst große Athlet ist jedoch einem Krebsleiden erlegen. Dem Leben des erst 50-jährigen Lobinger wurde ein jähes Ende bereitet.

KREBS WAR DER GRUND FÜR SEINEN TOD

Leider ist Tim Lobingers Kampf gegen den Krebs verloren. Der ehemalige Weltklasse-Stabhochspringer ist am 16. Februar in München verstorben, teilte seine Familie der Deutschen Presse-Agentur mit. Er war 50 Jahre alt. Seine Familie besteht aus einer Tochter, zwei Söhnen und einem Enkelkind.„Die ehemalige Stabhochsprung-Legende ist im engsten Kreis ruhig eingeschlafen, hat den Kampf nicht verloren, sondern auf seine Art triumphiert“, heißt es in einem Statement seines Managements gegenüber „GALA“.

WAS MENSCHEN ZUM TOD VON TIM LOBINGER SAGEN

Mehrere seiner alten Teamkollegen und Bekannten in der Sportwelt sind traurig über seinen Tod. Als sich die Nachricht von Lobingers Tod verbreitete, hinterließen mehrere Personen Kommentare unter seinem letzten Instagram-Post.Sabrina Mockenhaupt, eine berühmte deutsche Marathonläuferin, war eine von ihnen. “Du solltest dich jetzt viel besser fühlen. Die Kraft deiner ganzen Familie hinter dir.” “Ruhe in Frieden, Tim”, schrieb Profi-Fußballer Dennis Borkowski.

Lesen Sie auch dies  Amigos-Sänger tot

Ein “sehr, sehr trauriger Tag für die Leichtathletik”, so Jürgen Kessing, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.TV-Moderatorin Ruth Moschner schrieb auf Instagram eine rührende Hommage an ihren Kumpel: „Wenn ich alte, aufstrebende und inspirierende Whatsapp-Austausche lese, kommen mir die Tränen. Krebs zu haben ist wie in der Nähe eines Esels zu sein. Es gibt wirklich keine andere Möglichkeit, es auszudrücken, wirklich.“

Tim Lobinger ist tot

Vorbildlicher Athlet und Rekordhalter

Tim Lobinger war ein Mustersportler, weil er während seiner gesamten Karriere als professioneller Stabhochspringer so gut trainiert und diszipliniert war. Er festigte seinen Platz in der Geschichte mit einer Reihe von Siegen bei Wettkämpfen auf der ganzen Welt.Da sind vor allem die Halleneuropameisterschaften in Valencia 1998 und die Hallenweltmeisterschaften in Birmingham 2003. Insgesamt fünf Medaillen gab es für Lobinger bei internationalen und europäischen Wettkämpfen zu gewinnen. Als Vertreter Deutschlands nahm er an vier Olympischen Spielen teil.

Deutschlands erster Sechs-Meter-Hürdenläufer

Der Sprung über die berühmte Sechs-Meter-Schwelle, die Weltklasse-Athleten in seiner Disziplin vom Rest unterscheidet, ist wohl seine spektakulärste sportliche Leistung. In der gesamten deutschen Geschichte hatte niemand sonst dieses Kunststück vollbracht. Für Lobinger war es ein Zweikampf. Obwohl er manchmal als Diva bezeichnet wurde, trat er immer mit Zuversicht in Co aufErwartungen und hatte trotz seiner ausgefallenen Possen keine Probleme, Freunde zu finden.

Nach seinem Sieg in Monaco 2003 musste sich Lobinger öffentlich beim Weltverband dafür entschuldigen, dass er sein nacktes Hinterteil in die Kameras geblitzt hatte. Obwohl er an seinen Markenzeichen – langen Haaren und ungewöhnlichen Sonnenbrillen-Brillen – leicht zu erkennen ist, wurde er für viele junge Sportler zu einer Inspiration. Nach seinem Karriereende setzte Lobinger sein sportliches Engagement fort und wurde Personal- und Athletiktrainer für RB Leipzig und andere Mannschaften.

Lesen Sie auch dies  Silvio Berlusconi ist tot

Abseits des Spielfelds versuchte er sich in der Modelbranche und trat in einigen kleineren TV-Rollen und Shows wie „Let’s Dance“ und „Schlag den Star“ auf.2017 erhielt Lobinger die niederschmetternde Nachricht, dass er an Leukämie erkrankt sei, und sofort stellte sich seine Welt auf den Kopf. Auf den ersten Blick schien der Blutkrebs nach mehreren Runden Chemotherapie und einer Stammzelltransplantation geheilt zu sein. Darüber hinaus überwand Lobinger im Jahr 2018 einen weiteren Krankheitsschub; dennoch kam es 2020 zu einem weiteren Rückfall.

Trotz weiterer Therapien blieb die Prognose der Ärzte Anfang 2022 düster. „Im Februar haben mir die Ärzte die Hiobsbotschaft überbracht.

Tim Lobinger ist tot

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!