Paula Yates Kinder

Teile diesen Artikel
Paula Yates Kinder
Paula Yates Kinder

Paula Yates Kinder – Berühmt für ihre Auftritte bei The Tube und Big Breakfast in den 1980er Jahren, starb Paula Yates im Alter von 41 Jahren an einer „unvorsichtigen“ Überdosis Heroin. Paula von Channel 4, ein großer zweiteiliger Dokumentarfilm über das turbulente Leben und den frühen Tod der TV-Pionierin, feiert heute Abend um 21 Uhr Premiere.

Eingeschlossen sind Interviews mit Paula, die 1998 und 1999 kurz vor ihrem Tod im Jahr 2000 geführt wurden. Mit dem Live-Aid-Organisator Bob Geldof hatte sie Pixie, Peaches und Fifi Trixibelle; mit INXS-Sänger Michael Hutchence hatte sie Heavenly Haraani Tiger Lily.

Hier untersucht FEMAIL, wie sich die Tragödie auf die Töchter ausgewirkt hat, von Tiger Lilys „verschwundenem“ Erbe bis hin zu Peaches‘ Tod an einer Überdosis Heroin im Jahr 2014 … Im Jahr 2014 starb die 25-jährige Peaches Geldof in ihrem ländlichen Zuhause an einer Überdosis zehn Mal größer als der, der ihre Mutter Paula Yates tötete.

Nach einem Wochenendausflug wurde sie von ihrem Mann tot aufgefunden. Phaedra, der kleine Junge des Paares, war bis zu 17 Stunden in Peaches’ Obhut gewesen. Der Gerichtsmediziner gab damals an, dass die Fernsehmoderatorin, das Model und die Journalistin vor ihrem Tod fünf Monate lang nüchtern gewesen seien, weil sie versucht hatte, sich von den Drogen zu entwöhnen.

Ihr Musiker-Ehemann, Thomas Cohen, 23, sagte, dass sie im Februar einen Rückfall erlitten habe und Heroin auf dem Dachboden ihres Millionen-Pfund-Anwesens in Wroxham, Kent, aufbewahrt habe. Peaches Geldof Yates war die zweite Tochter des Paares. Als Paula starb, war sie erst 11 Jahre alt.

Ihre erste Ehe mit dem amerikanischen Musiker Max Drummey dauerte von 2008 bis 2011. Für das Wochenende, an dem sie starb, waren für Herrn Cohen Proben geplant. Die beiden kleinen Kinder des Paares, Astala und Phaedra, blieben bei seinen Eltern im Südosten Londons, während er und seine Frau, mit der er zwei Jahre lang verheiratet war, zur Arbeit gingen.

Miss Geldof übernachtete bei einer Freundin in Hampstead, London, und am folgenden Abend gingen die beiden zum Abendessen aus. Am Samstagnachmittag brachte Mr. Cohens Vater Keith Phaedra zu ihr zurück und sie blieb an diesem Abend zu Hause, um fernzusehen. Am Sonntagabend, nur wenige Stunden vor ihrem Tod, lud sie auf Instagram ein Foto von sich und ihrer Mutter mit dem Vermerk „Ich und meine Mutter“ hoch.

Lesen Sie auch dies  Iggy Azalea Kind

Detective Chief Inspector Paul Fotheringham, ein fröhlicher Mensch, der mit Freunden und Familie Pläne für die Zukunft machte und die Ermittlungen leitete, erklärte vor der Untersuchung: „Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Peaches vorhatte, sich das Leben zu nehmen oder sich in irgendeiner Weise zu verletzen.“ “

Roger Hatch, der Gerichtsmediziner für North West Kent, stellte fest, dass der Tod durch Drogenkonsum verursacht wurde. Er sagte, es sei nicht ganz richtig zu sagen, dass Miss Geldofs Tod eine Wiederholung vergangener Tragödien sei, weil sie versucht habe, ihre Drogenabhängigkeit aufzugeben, und aus unbekannten Gründen einen Rückfall erlitten habe. Paula Elizabeth Yates war eine britische Fernsehmoderatorin und Autorin, die seit dem 24. April lebte 1959 bis zu ihrem frühen Tod am 17. September 2000.

Den größten Ruhm erlangte Yates durch ihre Auftritte bei The Tube und The Big Breakfast. Aufgrund ihrer Berühmtheit und ihrer Verbindungen zu den Rockstars Bob Geldof und Michael Hutchence stand sie ständig unter den wachsamen Augen der Medien.

Yates wurde am 24. April 1959[1] in Colwyn Bay, Wales, als Sohn englischer Eltern geboren und wuchs in der Unterhaltungsindustrie auf. Ihre Mutter, Elaine Smith, war ein in Blackpool geborenes Showgirl, Schauspielerin und Erotikautorin mit dem Namen Heller Toren.

Yates dachte bis 1997, dass Jess Yates, die Moderatorin der ITV-Religionssendung „Stars on Sunday“, ihr leiblicher Vater sei. Ihr leiblicher Vater, der Game-Show-Persönlichkeit Hughie Green, wurde durch einen in diesem Jahr durchgeführten DNA-Test identifiziert.[3][4] Die Ehe zwischen Jess Yates und Elaine Smith dauerte von 1958 bis 1975. Die Ehe von Jess Yates war aufgrund des Altersunterschieds zwischen ihm und seiner Frau von 19 Jahren untypisch.

Yates behauptete, ihre Mutter sei die meiste Zeit ihrer Erziehung weg gewesen und zeichnete damit das Bild einer einsamen und einsamen Kindheit. Sie erhielt ihre frühe Ausbildung im Weiler und besuchte dann das Penrhos College und Ysgol Aberconwy. Die Familie Yates, einst aus Conwy, leitete das Deganwy Castle Hotel bevor sie dorthin zog.

Paula Yates Kinder : Heavenly Hiraani Tiger Lily Hutchence Geldof,Peaches Geldof,Fifi Trixibelle Geldof,Pixie Geldof

Yates‘ Eltern ließen sich 1975 scheiden und sie verbrachte den größten Teil ihrer Kindheit bei ihrer Mutter, obwohl sie ihrem Vater nahe stand. Sie verbrachte auch Zeit in Malta und Mallorca, wo sie das Bellver International College besuchte, bevor sie nach Großbritannien zurückkehrte.

Lesen Sie auch dies  Emell Gök Che Kinder

Karriere

Nach ihrem Auftritt für Penthouse im Jahr 1979 begann Yates ihre Karriere als Musikautorin mit einer Kolumne mit dem Titel „Natural Blonde“ im Record Mirror. Als kleine Co-Moderatorin von BBC-TV-Talkshows mit dem Sender Terry Wogan erlangte sie erstmals in den 1980er Jahren als Co-Moderatorin (zusammen mit Jools Holland) der Channel 4-Popmusiksendung The Tube große Popularität. 1987 spielte sie zusammen mit Jennifer Saunders in einer Mockumentary der Band Bananarama.

Paula Yates Kinder

1982 nahm sie ein Cover von Nancy Sinatras „These Boots Are Made for Walkin‘“ auf und veröffentlichte es im selben Jahr. Yates, inspiriert von der Ankunft ihrer beiden Töchter, verfasste zwei Bücher über Elternschaft. Sie setzte ihren Rockjournalismus fort und moderierte gleichzeitig die Progressive-Musiksendung The Tube.

Die „auf dem Bett“-Interviews, die Yates in der Show „The Big Breakfast“ ihres Mannes Bob Geldof gab, machten sie zu einem bekannten Namen.[8][5] Sie fragte Kylie Minogue: „Stimmt es, dass Sie eine Affäre mit Prince hatten?“ und überzeugte Sting, seine Hose live auf Sendung auszuziehen, beides Themen, auf die die Öffentlichkeit ihrer Meinung nach Antworten verdiente.

Yates schrieb eine Abhandlung mit dem Titel „Sex and Death“ über ihr Leben von dem Tag an, als sie Hutchences Leiche in der Leichenhalle sah, bis zu ihrem Tod im Jahr 2000. In den frühen Tagen der Boomtown Rats kreuzten sich die Wege von Yates und Geldof. 1976 flog sie nach Paris, um ihn zu überraschen, während die Band dort auftrat, und es war der Beginn ihrer romantischen Verbindung. 1983 bekamen sie ihre erste Tochter, Fifi.

Yates und Geldof heirateten am 31. August 1986 in Las Vegas, nachdem sie zehn Jahre zusammen waren, wobei Simon Le Bon von Duran Duran als Trauzeuge fungierte. Später, am 13. März 1989 bzw. 17. September 1990, begrüßte das Paar seine zweite und dritte Tochter, Peaches[12] und Pixie.

Während ihrer Ehe mit Geldof hatte Yates eine Affäre mit dem amerikanischen Sänger Terence Trent D’Arby, die ein ganzes Jahr dauerte. Sie hatte sechs Jahre lang eine Affäre mit dem Schauspieler Rupert Everett [13][14].[15][16]Sie hatte eine Affäre mit Michael Hutchence von INXS, die zu ihrer und Bobs Trennung und schließlich zur Scheidung beitrug.

Lesen Sie auch dies  Mirjam Meinhardt Kinder

Yates traf INXS-Frontmann Michael Hutchence zum ersten Mal im Jahr 1985, als beide in der Channel 4-Rockshow The Tube interviewt wurden.[17] Berichten zufolge forderte der Tourmanager von INXS Yates auf, Hutchence während ihres Auftritts bei The Tube zurückzuhalten, nachdem Yates angeblich geschrien hatte: „Ich werde diesen Jungen haben.“

Yates ließ sich von der Bitte des Managers nicht beeindrucken und tauchte in den nächsten Jahren immer wieder bei INXS-Shows überall auf, oft mit ihrer kleinen Tochter Fifi.[18] In den neun Jahren, die zwischen ihrem Big-Breakfast-Interview im Oktober 1994 lagen, blieben Yates und Hutchence immer wieder in Kontakt.

Einige glauben, Paula sei Michael jahrelang gefolgt. Yates trennte sich im Februar 1995 von Geldof und erfuhr später im selben Jahr, dass sie Hutchences Kind erwartete. Yates, 41, nahm an Pixies zehntem Geburtstag, dem 17. September 2000, in ihrem Haus in Notting Hill eine Überdosis Heroin.

Der Gerichtsmediziner stellte fest, dass der Tod ein Unfall war und nicht die Folge von Selbstmord aufgrund von „törichtem und unvorsichtigem“ Verhalten. Yates‘ Tochter Tiger Lily, damals vier Jahre alt, war anwesend, als sie gefunden wurde. Gerichtsmediziner Paul Knapman sagte, dass die Menge an Heroin, die Yates eingenommen hatte, einen Süchtigen nicht getötet hätte, aber dass „ein unerfahrener Heroinkonsument“ wie Yates keine Toleranz gegenüber der Droge habe, weil er sie seit fast zwei Jahren nicht mehr konsumiert habe, wie von enthüllt wurde ein Freund während der Untersuchung.

Um sicherzustellen, dass Tiger Lily mit ihren drei älteren Halbschwestern Fifi, Peaches und Pixie aufwuchs, übernahm Geldof kurz nach Yates‘ Tod das Sorgerecht für sie. Der Richter entschied gegen Tiger Lilys Tante, Tina Hutchence, Michaels Schwester.

Sie wollte Tiger Lily nach Kalifornien bringen, um bei ihr zu leben. Heavenly Hiraani Tiger Lily Hutchence Geldof ist seit 2019 Tigers offizieller Name. Peaches, die zweitälteste Tochter von Yates, starb am 7. Am Tag vor ihrem Tod veröffentlichte sie auf Instagram ein Foto von sich und ihrer Mutter aus ihrer Kindheit Kommentar: „Ich und meine Mutter.“

Paula Yates Kinder
Paula Yates Kinder

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!