Max Mutzke Scheidung

Teile diesen Artikel
Max Mutzke Scheidung
Max Mutzke Scheidung

Max Mutzke Scheidung – Nepomuk Maximilian „Max“ Mutzke, ein deutscher Sänger, Komponist und Musiker. Seine Lieder verwenden sowohl deutsche als auch englische Texte. Sein Einfluss erstreckt sich auf so unterschiedliche Genres wie Pop, Rock, Soul, Funk und sogar Jazz. 2004 vertrat er Deutschland beim Eurovision Song Contest, wo er den achten Platz belegte.

Persönlich

Mutzke wurde 1981 als Sohn einer Bühnenschauspielerin und einer Gynäkologin in der süddeutschen Stadt Waldshut-Tiengen geboren. Er ist das älteste von fünf Kindern. Er ist der Bruder des Jazzposaunisten Menzel Mutzke. Max Mutzke hat mit seiner äthiopischen Freundin Nazu vier Kinder gezeugt. Geboren und aufgewachsen ist er im Schwarzwald, oder „Bullerbü im Schwarzwald“, wie Mutzke es nannte. An den Wochenenden ist Mutzke beim PistenRaup im Langstreckenlaufzentrum Bernau anzutreffen.

Karriere

Die Gesangskarriere von Max Mutzke begann in der Band Project Five. Im Jahr 2004 hatte er seinen großen Durchbruch, als er die TV-Komplett-Castingshow „Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star“ (SSSSGPS) gewann. In der Live-Übertragung am 19. Februar 2004 setzte sich Mutzke per Telefonvoting gegen die beiden anderen Finalisten durch. Er behauptet, ein Spinner habe ihn für das Casting angemeldet und er habe kein Interesse daran, für Talentshows wie „Deutschland sucht den“ oder „Superstar“ vorzusprechen.

„Can’t Wait Until Tonight“, ein von Raab geschriebener und produzierter Song, war Deutschlands Single Nummer eins. Damit schafften sie es in die Top 40 der Media Control Charts, eine Voraussetzung für die Teilnahme an der deutschen Vorwahl zum Eurovision Song Contest.

Am 19. März 2004 entschieden sich 34 % der deutschen Wähler für neun weitere Anträge, darunter die von Sabrina Setlur, Patrick Nuo, Overground, Wonderwall und Laith Al-Deen. Um Deutschland am 15. Mai beim Eurovision Song Contest 2004 in Istanbul zu vertreten, gewann er das letzte Televote gegen Scooter mit einem souveränen Vorsprung von 92,05 Prozent. Er belegte den achten Platz im Kader.

Als Co-Autor von Jennifer Brauns „I Care for You“, das sie 2010 im Finale von „Our Star for Oslo“ sang, trug er auch zum Schreiben des Liedes bei.

Lesen Sie auch dies  Justin Eely verstorben: Trauer um den Netflix-Star aus "Zwei an einem Tag"

Musik und Konzerte

Nach seinem Abschluss am Wirtschaftsgymnasium in Waldshut-Tiengen im Juni 2004 nahm Mutzke gemeinsam mit dem Produzenten Stefan Raab sein Debütalbum mit dem Titel Max Mutzke auf. Sein 2002 erschienenes Album Black on White war eine Zusammenarbeit mit seiner Funkband Project Five; es wurde im November 2004 veröffentlicht. Sein Geliebter ist das Thema dieses Liedes. Das Album schoss nach seiner Veröffentlichung im Januar 2005 direkt an die Spitze der deutschen Album-Charts.

Insgesamt blieb es sechs Wochen in den Top Ten. Kurz nach Erscheinen des Albums absolvierte die Band Presseauftritte in Köln und Hamburg. Aufgrund der großen Nachfrage gab es in Hamburg eine Sondervorstellung. Zwischen Mai und Juni 2005 spielte die Band 22 Shows in Deutschland und der Schweiz.

Max Mutzke Scheidung

Ein Song mit dem Titel „Mein Automobile“ stieg 2006 in die Charts ein und erreichte im darauffolgenden Jahr seinen Höhepunkt in den Top 30. Im Juni 2007 veröffentlichte Mutzke sein zweites Studioalbum mit dem Titel „From the Belly“. Mutzke und Raab arbeiteten bei den meisten Songs des Albums zusammen. Darüber hinaus fungierte Stefan Raab als Produzent des Albums. Auf diesem Album spielt Mutzke erstmals Schlagzeug und es kommen erstmals Jazz-Elemente zum Einsatz. Der Titelsong „Denn es bist du“ des Films „Lissi und der wilde Kaiser“ wurde im November 2007 als Single veröffentlicht.

Im Herbst 2008 veröffentlichte Mutzke sein Album Black Forest. Diesmal fungierten Michael Kersting und Oliver Rüger als Produzenten des englischsprachigen Albums von Mutzkes. Der erste Song, der veröffentlicht wurde, „Marie“, debütierte als digitaler Download und dann, im Januar 2009, als Single und erreichte Platz 24. Im Dezember 2009 wurde eine Feiertagsversion des Liedes „New Day“ aus dem Album Black Forest veröffentlicht.

Home Work Soul, Mutzkes‘ viertes Studioalbum, erschien im September 2010. Es enthält nicht nur seine eigenen Kompositionen, sondern auch Lieder von Robert Koch, Oli Rüger und dem britischen R&B-Sänger Lemar (der auch die Lead-Single des Albums komponierte). “Lass es geschehen”).

Lesen Sie auch dies  Kerstin Palzer ARD

2012 veröffentlichte er mit dem Bassisten Andreas Kurz, dem Pianisten Roberto Di Gioia und dem Schlagzeuger Wolfgang Haffner ein Jazzalbum mit dem Titel Through Einander. Darüber hinaus enthält das Album Gastauftritte von Künstlern wie Klaus Doldinger, Nils Landgren, Götz Alsmann, Thomas D, Cassandra Steen und Sebastian Studnitzky. Jetzt können Sie Summerregen auch einzeln kaufen. Im Mai 2013 gewann er für dieses Album einen Platin Jazz Award, der Platz 28 der Billboard 200-Album-Charts erreichte. Im April 2013 veröffentlichte Sony Music Max Mutzkes Live-Album mit Monopunk.

Sein Nachfolgealbum 2015 mit dem Titel MAX enthält einige autobiografische Lieder. World Behind Glass, die Lead-Single des Albums, wurde vorab veröffentlicht.

Der Aufstieg von Max Mutzke fiel mit dem „TV total“-Debüt von Stefan Raab auf ProSieben zusammen. Mit einem von Raab komponierten Song landete der Künstler an der Spitze der deutschen Charts und sicherte sich damit einen Platz beim Eurovision Song Contest. Der Singer/Songwriter schaffte nach 15 Jahren endlich den Durchbruch und veröffentlichte sieben Studioalben.

In der Ural-Staffel der ProSieben-Show „The Masked Singer“ überzeugte er als Astronaut verkleidet die Zuschauer von seinen fast außerirdischen Gesangsfähigkeiten. Der stimmgewaltige Sänger wird in der neuen ProSieben-Rateshow „Wer ist das Phantom?“ als Detektiv zu sehen sein. Beginn am 26. Oktober 2021.

Max Mutzke: Eine kurze Lebensgeschichte

Am 21. Mai 1981 kam Maximilian Nepomuk Mutzke in Waldshut-Tiengen zur Welt. Seine Mutter war Schauspielerin und sein Vater Gynäkologe. Eines seiner fünf Geschwister ist der Jazztrompeter Menzel Mutze, mit dem er aufwuchs. Er und seine aus Afrika stammende Frau Nazu haben vier Kinder. Sie sind auch Einwohner von Waldshut-Tiengen.

Max Mutzke begann seine Karriere als Sänger bei der Funk-Band „Project Five“. Der Casting-Wettbewerb „Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star“ (SSDSGPS) mit Stefan Raab und seiner ProSieben-Show „TV total“ bescherte ihm im Jahr 2004 den großen Durchbruch. Es war nicht Max Mutzkes eigener künstlerischer Antrieb, der ihn dazu brachte Show, sondern die Initiative eines Freundes. Ohne Wissen und Erlaubnis des Sängers meldete er ihn für das Casting mit Stefan Raab an.

Lesen Sie auch dies  Quadflieg Christian Krankheit

Der Beginn der musikalischen Karriere von Max Mutzke

Max Mutzke durfte als Sieger eine Originalkomposition und Inszenierung von Stefan Raab aufführen. Nach der Erstveröffentlichung landete „Can’t Wait Until Tonight“ an der Spitze der deutschen Charts. Voraussetzung für die Teilnahme der Sängerin am deutschen Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“ war ihre Platzierung unter den Top 40. Max Mutzke setzte sich hier gegen ein starkes Feld von neun Konkurrenten durch. Der Sänger, der mit seiner charismatischen Stimme Deutschland beim „Eurovision Song Contest“ in Istanbul vertrat, belegte einen beeindruckenden achten Platz.

Bald darauf übernahm Stefan Raab die Produzentschaft von Max Mutzke und die beiden veröffentlichten das selbstbetitelte erste Album, auf dem der Hit „Schwarz auf Weiß“ zu hören war. In Deutschland stieg das Album auf Platz 1 ein und blieb sechs Wochen in Folge in den Top 10.

Nach früheren Alben wie „… aus dem Bauch“, „Black Forest“, „Home Work Soul“, dem Jazz-Album „Durch Einander“ und „MAX“ wurde Max Mutzes jüngstes Album „Colors“ veröffentlicht September 2018.

Was zeichnet Max Mutzke aus?

Der Sänger hatte seit 15 Jahren keinen großen Hit mehr. Er ist aufgrund seiner Originalität und seines Wunsches, mehr über Musik zu lernen, ein außergewöhnlicher Künstler. Das neue Album „Colors“ markiert seine Rückkehr zum Soul, nachdem er sich in einer Vielzahl von Stilen, darunter Pop, Jazz und Klassik, versucht hat.

Er ist sehr bodenständig, lebt immer noch in seinem Geburtsort im Schwarzwald und gibt selten Interviews über sein Privatleben. In der Folge „The Masked Singer“ auf ProSieben im Juli/August 2019 zeigte Max Mutzke, dass auch er flugfähig ist. Aufgrund seiner fesselnden Leistung gewann er als Astronaut verkleidet die erste Staffel von TMS.

Max Mutzke Scheidung
Max Mutzke Scheidung

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!