Xenia Georgia Assenza Schauspielerin: Der Weg zum Nachwuchsstar

Teile diesen Artikel
Xenia Georgia Assenza Schauspielerin
Xenia Georgia Assenza Schauspielerin

Xenia Georgia Assenza Schauspielerin – Der öffentliche Charakter der Trennung von Joel Basmans letzter Verlobung hat dazu geführt, dass er vorsichtig ist, wenn es um die Diskussion seines Privatlebens geht. Der Zürcher Schauspieler gibt jedoch freimütig zu, dass er sich derzeit mit niemandem trifft.

TeilenMerkenKommentare

Man kann das, was Joel Basman gesagt hat, nicht allzu treffend auf den Punkt bringen. Vielleicht im „Tatort“ oder seinem neuesten Film „Vielen Dank für nichts“, aber nicht in seinem wirklichen Leben. Der 24-Jährige öffnet sich niemandem gegenüber wirklich.

Auf seine Frage nach der Stärke der Liebe gab er Charlie Rose von „20 Minutes“ eine knappe und ausweichende Antwort: „Sie verdient sehr viel.“ Eine gute Strategie, sie scheint zu funktionieren. Mehr noch: „Ja“, denn er wird nie wieder jemanden haben, den er sein Eigen nennen kann. Der Zürcher besteht jedoch darauf, dass keine weiteren Informationen veröffentlicht werden.

Wow, es scheint, als hätte eine neue Liebesgeschichte begonnen. Basman verriet kürzlich gegenüber «Gala» Schweiz in einem letzte Woche veröffentlichten Interview, dass er derzeit Single ist. Da „ich ständig unterwegs bin und selten in Zürich zu Hause bin“, machen diese Umstände zwangsläufig eine enorme Komplexität. Mein aktueller Abstand zum Herben reicht aus, und dafür bin ich dankbar.

Bereits 2008 begann er, anderen von seinem nomadischen Lebensstil zu erzählen. Es ist mir nicht entgangen, dass mein Beruf viel Zeit und Mühe erfordert. Eine Begleiterin wäre toll, denn sie könnte einen angenehmen Kontrast zu seinem „Schauspiel“ bilden, wie er es damals in einem Interview mit der „Schweiz am Sonntag“ nannte.

Nach einem Jahr der Suche traf er seine Kollegin, die 23-jährige Xenia Georgia Assenza. Dennoch kam es nach knapp einem Jahr Ehe zur Trennung. Man geht davon aus, dass der Protagonist von „Sennentuntschi“ spontan und enthusiastisch einer internationalen Liebesgeschichte nachgegangen ist. Trotz des „dunklen Haars“ und „viel Temperament“ des Hamburgermädchens, wie er in seinem Beuteschema über sie schrieb, heiratete er sie schließlich.

Bisher hat sich Basman mit aller Hingabe dafür eingesetzt, diese Früchte zu ernten. Und das Äußere ist es ganz klar nicht ganz bedeutungslos. Allerdings sehe ich mich nicht als Bühnenkünstlerin. Ich hoffe wirklich, dass sie mir etwas Neues zeigt.

Lesen Sie auch dies  Esther Sedlaczek Schwanger

Nach jahrelanger Suche hat Joel Basman möglicherweise sein zukünftiges Glück gefunden: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, mit 25 bis 30 Vater zu werden.“ Das heißt, wenn er den direktesten Weg einschlägt. Es bleibt ihm und dem Big Mystery noch Zeit, ihren (potenziellen) Plan umzusetzen. Am 23. Januar 2015 wird Basman offiziell ein Vierteljahrhundert alt.

Im zarten Alter von elf Jahren gab sie ihr Schauspieldebüt in einer Schulaufführung des Theaterstücks Momo. Für ihre Schauspielausbildung besuchte sie zwischen 2006 und 2008 die European Film Actor School in Zürich. Ihre erste Kinorolle hatte sie 2008 als Xenia Heutling in dem Kurzfilm „Bottom Line Zero“.

Xenia Georgia Assenza spielte wiederkehrende Rollen und Gastrollen in mehreren Fernsehserien. Im Sat.1-Fernsehfilm „Die Verführung – Das seltsame Mädchen“ aus dem Jahr 2011 spielte sie neben Christoph M. Ohrt und Bettina Zimmermann die Nebenrolle der Maniche.

Eine Station von Assenza war die Rudolf-Steiner-Schule in Hamburg. Mit dem Theater begann sie bereits im Alter von elf Jahren, als sie in einer Schulaufführung des Stücks „Momo“ auftrat. Ihre Ausbildung zur Schauspielerin begann zwischen 2006 und 2008 an der European Film Actor School in Zürich.

Ihr Schauspieldebüt gab sie 2008 als Xenia Heutling im Film Unterm Strich Null. Xenia Georgia Assenza war in mehreren Episodenrollen in Fernsehserien zu sehen. Sie verkörperte die Maniche neben Christoph M. Ohrt und Bettina Zimmermann im Sat.1-Fernsehfilm Die Verführung – Das fremde Mädchen von 2011.

Xenia Georgia Assenza wurde in Hamburg geboren und ging an der Rudolf-Steiner-Schule zur Schule. Ihr Geburtsjahr ist 1990. Mit dem Theater begann sie bereits im Alter von elf Jahren, als sie in einer Schulaufführung des Stücks Momo auftrat. Ihre Ausbildung zur Schauspielerin begann zwischen 2006 und 2008 an der European Film Actor School in Zürich.

Ihr Schauspieldebüt gab sie 2008 als Xenia Heutling im Film Unterm Strich Null. Xenia Georgia Assenza war in mehreren Episodenrollen in Fernsehserien zu sehen. Sie verkörperte die Maniche neben Christoph M. Ohrt und Bettina Zimmermann im Sat.1-Fernsehfilm Die Verführung – Das fremde Mädchen von 2011.

Eine von Assenzas Stationen war die Rudolf-Steiner-Schule in Hamburg. Mit dem Theater begann sie bereits im Alter von elf Jahren, als sie in einer Schulaufführung des Stücks „Momo“ auftrat. Ihre Ausbildung zur Schauspielerin begann zwischen 2006 und 2008 an der European Film Actor School in Zürich. Ihr Schauspieldebüt gab sie 2008 als Xenia Heutling im Film Unterm Strich Null. Xenia Georgia Assenza war in mehreren Episodenrollen in Fernsehserien zu sehen.

Lesen Sie auch dies  22 Jährige Deutsche Israel: Der Fall der getöteten Shani Louk
Xenia Georgia Assenza Schauspielerin

Ich habe mir kurz vor Erscheinen der DVD ein Rezensionsexemplar besorgt, damit ich „Tschick“ in meinem Heimkino sehen konnte. Meine Vorfreude ist seit der Veröffentlichung der DVD von Minute zu Minute gewachsen. Als ich die DVD in den Player einlegte, überkam mich eine Welle des Glücks; Endlich war ich glücklich.

Insgesamt ist die Geschichte sehr geradlinig erzählt. Um seine neuen Mitschüler kennenzulernen, verbringt der Außenseiter Maik Zeit mit Tschick. Trotz einiger holpriger Anfänge verbringen die beiden schließlich den gesamten Sommer zusammen. Von diesem Zeitpunkt an wird unsere Reise mit den beiden Jungs in einem Lada immer aufregender und ausgefallener.

Die Geschichte wird in einer umfangreichen Hintergrundgeschichte erzählt. Dabei bleibt es jedoch nicht. Das Besondere an diesem Film ist, dass er nicht nur die Geschichte zweier Teenager erzählt, sondern den Zuschauer mit auf einen Roadtrip nimmt. Dadurch erhält der Film eine einzigartige Abenteuerlust und eine ausgeprägte Ausstrahlung. Dieser Sommer wird unser erstes gemeinsames Erlebnis sein. Darüber hinaus dient dieser Film als nostalgischer Rückblick auf den ersten Sommer, den wir jemals zusammen verbracht haben.

Wild und herzzerreißend ist die Geschichte nicht nur völlig originell, sondern auch wunderbar inszeniert von Fatih Akin. Der Zuschauer genießt „Tschick“ auch wegen seiner Spannung. Das Interesse des Publikums wird von Anfang an geweckt und hält an, da mit der Länge des Streifens die Intensität der Handlung und damit das Interesse des Publikums zunimmt.

Es wird nie langweilig, auch nicht zu Beginn, wenn alle Charaktere vorgestellt werden. Der Film profitiert jedoch stark von seiner Energie und Charaktertiefe. Die Charaktere sind im Großen und Ganzen recht kreativ und glaubwürdig. Kurz gesagt, das ist der Hauptpunkt. Viele Teile der Geschichte wirken gezwungen und künstlich, als ob die Jungen den Text nur auswendig gelernt hätten. Ansonsten ist die Produktion einwandfrei; Die Schauspieler verdienen keine Kritik. Selbst die kleinsten Teile sind völlig unerwartet, kreativ und humorvoll.

Lesen Sie auch dies  Peaches Geldof Beerdigung

Tschick ist ein Film über zwei männliche Teenager, die den Sommer zusammen verbringen. Einerseits werden die Gefühle gedämpft, andererseits zeigt sich eine klassische Freundschaft, wie man sie nur unter Jungen kennt, die das Motto „Zusammen kämpfen, zusammen fallen“ verkörpert.

Nichts an diesem Film ist besonders einprägsam oder typisch. Tschick ist eindeutig wie ein Junge in der Pubertät: inkonsistent, übermütig und bereit für ein Abenteuer. Xenia Aidonopoulou und Georgia Tegou, beide Mütter und Künstler, bringen ihre fesselnde Tanztheaterproduktion für Babys und ihre Eltern Underwater auf die GNO Alternative Stage nach einer Reihe ausverkaufter Vorstellungen im Oktober 2022 und Februar/März 2023. Zum dritten Mal entführt Underwater das Publikum in eine aquatische Fantasiewelt.

„Underwater“ ist eine multisensorische Show, die von einem angesehenen griechisch-britischen Kreativteam mit dem besonderen Erlebnis der ersten Show eines Babys kreiert wurde. Es wird die Fantasie Ihres Babys anregen und anregen und gleichzeitig Familien aller Art einen magischen Moment bieten, in dem sie Erinnerungen sammeln und einander näherkommen können. Weitere Shows finden im Februar und März 2023 statt.

Diese kurze Präsentation, die in Zusammenarbeit mit der GNO Alternative Stage erstellt wurde, nimmt Säuglinge und Kleinkinder und ihre erwachsenen Betreuer mit auf eine fantastische Reise in das tiefblaue Meer voller bunter Fische und vielen Blasen.

In Underwater erleben wir die traumhafte Reise einer Tänzerin, die im Meer erwacht, einem beruhigenden Reich aus blauen Lichtern und Blasen. In ihrem schönen neuen Haus trifft sie auf einen Oktopus und die beiden werden schnell Freunde und tanzen ein Duett zu einem glitzernden Soundtrack, der einige wiedererkennbare Melodien enthält …

Die Schöpferin der Show, Xenia Aidonopoulou, sagt: „Underwater ist eine Tanztheatershow für Kleinkinder und ihre erwachsenen Betreuer, die von Georgia Tegou und mir zwischen 2021 und 2022 in London in Koproduktion mit der Alternative Stage der griechischen Nationaloper entworfen wurde. Sadler’s Wells, Egg Theatre, Auf dem Belfast Children’s Festival, Lowry und dem Polka Theatre fanden bisher Aufführungen statt, und die Tournee ist noch lange nicht zu Ende.

Xenia Georgia Assenza Schauspielerin
Xenia Georgia Assenza Schauspielerin

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!