Stefanie Hertel Verstorben: Die Fakten zum tragischen Tod der Schlagerqueen enthüllt

Teile diesen Artikel
Stefanie Hertel Verstorben
Stefanie Hertel Verstorben

Stefanie Hertel Verstorben – Stefanie Hertel und ihre Familie erlitten einen großen Verlust, als Stefanies Mutter Elisabeth im Alter von 67 Jahren verstarb. Diesmal erzählt die Folksängerin von der Bewältigung eines verheerenden Lebensereignisses.

Stefanie Hertels Familie musste sich letztes Jahr kurz vor Weihnachten von Stefanies Mutter Elisabeth (’67) verabschieden. Der 14. Dezember war der letzte Tag, den sie in ihrem Haus in Oelsnitz im Bundesland Sachsen verbrachte. Seitdem sind acht Monate vergangen. Tochter Stefanie (heute 39) gab kürzlich ein Interview darüber, wie es ihr und ihrer Familie nach dem tragischen Verlust geht. Stefanie Hertel und ihre Familie verarbeiten den Verlust von Elisabeth, Stefanies Mutter.

Nach dem Tod der Mutter des Volkssängers, Elisabeth, erholt sich die Familie des Sängers langsam. Hertel, der für die Zeitschrift „Superillu“ schrieb, sagte bekanntlich: „Über jedes Bacherl geht ein Brückerl.“ Um es anders auszudrücken: „Wir leben unser Leben so, wie sie es von uns . Auch Schwester Johanna Mross hatte gute Erinnerungen an ihre Großmutter: „Als meine Eltern und Opa auf Tour waren, verbrachte ich die meiste Zeit mit Oma in Sachsen.“ Unsere Beziehung war ziemlich eng, weil sie in unserem Haushalt der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit war.

Es ist lange her, aber Eberhard Hertel sen. kann endlich „langsam wieder lachen“. Stefanie Hertel sagte dem Magazin: „Ich bin froh, dass mein Papa endlich wieder lachen kann, langsam wie wir alle“, und bezog sich dabei auf ihren Vater, Elisabeths Witwer Eberhard. Der 79-Jährige sagte bereits im März dieses Jahres in einem Interview mit „Bild“, dass ihm das Leben ohne seine Frau immer noch schwer fällt. Bis heute wohnt er im gemeinsamen Haus in Oelsnitz mit seiner Frau. Was er damit meinte, war „das ‚Geklimpere‘ in der Küche und der Duft ihres frisch gebrühten Kaffees.“

Erneut teilten sich Stefanie Hertel und ihr Vater die Bühne. Stefanie Hertel, eine gebürtige Oelsnitzerin, die heute im bayerischen Chiemsee lebt, wurde durch ihre Auftritte beim Großen Preis der Volksmusik bekannt. Auch an der Seite ihres Vaters Eberhard steht sie weiterhin auf der Bühne, zuletzt im Mai bei „Die große Show zum Muttertag“. Bald steht das Vater-Tochter-Duo wieder gemeinsam auf der Bühne, um am 12. August (22:03 Uhr, ARD) in einer neuen Folge von „Immer wieder sonntags“ aufzutreten.

Lesen Sie auch dies  Kira Geiss Wikipedia

Verfolgen Sie News.de bereits auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Google+ und Twitter? Hier gibt es die aktuellsten News, spannende Spiele und direkten Kontakt zur Redaktion. Vor rund drei Monaten musste Stefanie Hertel von ihrer Mama Abschied nehmen. Jetzt spricht sie zum ersten Mal über ihre Gefühle gegenüber ihrer verstorbenen Mutter.

Stefanie Hertel, ein 38-jähriger Schlagerstar, und ihre Familie hatten 2017 ein schweres Weihnachtsfest. Mutter Elisabeth (67) verstarb plötzlich am 10. Dezember, nur zwei Wochen vor Karsamstag. Stefanie und ihr Vater, Sänger Eberhard (79), sprechen in „Bild“ erstmals über die tragische Wendung der Ereignisse.

Einer Zeitung sagte die Sängerin: „Wenn ich meinen Vater besuche, spüre ich es in dem Moment, in dem ich das Grundstück meines Elternhauses betrete: Meine Mutter wird hier besonders vermisst.“ Sie verbindet ihre Mutter mit vielen Dingen, auch mit den Blumenvasen im Haus. Selbst wenn man im Auto sitzt, kann man sich isoliert und einsam fühlen.

Papa Eberhard hat große Mühe, den Frieden zu Hause aufrechtzuerhalten. Das „Geklimpere“ in der Küche und der Duft ihres frisch gebrühten Kaffees, wie es der Folkmusik-Superstar beschreibt. In den meisten Fällen Elizabeth ging vor mir her. Das morgendliche Frühstück, das wir teilten, war eine feste Institution in unserer Ehe.

Fast drei Monate nach dem Tod ihrer Mutter denkt Stefanie im Alltag immer noch oft an ihre Mutter Elisabeth. Deshalb frage ich mich oft, wie sie diese Gerichte überhaupt im Ofen oder Herd zubereiten konnte. Ich habe erst kürzlich versucht, eines ihrer köstlichen Kuchenrezepte zu backen.

Ja, das ist mir gelungen, aber es hat nicht mehr so gut geschmeckt wie damals, als Mama es gemacht hat. Stefanie versucht, weit in die Zukunft zu blicken. Das bedeutet, dass das Hertel-Duo am 12. Mai bei „Die große Show zum Muttertag“ des MDR seinen ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt als Vater und Tochter haben wird.

Tochter Stefanie Hertel in einem Paillettenkleid und einem Paar winziger länglicher Ohrenschützer. Schön wie die jugendliche Darstellerin auf der Bühne: Stefanie Hertel, 39, ihr Vater Eberhard, 79, und Stefanies Tochter Johanna Mross, 16, sowie ihr Ehemann Lanny Lanner, 43, setzten sich zum ersten Mal zu einem gemeinsamen Interview zusammen. Bei der Wohltätigkeitsgala „Keritii“, bei der Folkmusik-Superstar Stefanie Geld für misshandelte Tiere und humanitäre Projekte in Uganda sammelte, sprach Familienpatriarch SUPERillu im Namen der Familie.

Lesen Sie auch dies  Griechenland Rhodos Waldbrand: Tausende Menschen wegen Waldbrand auf Rhodos evakuiert
Stefanie Hertel Verstorben

Die Sängerin verrät in einem Interview, dass ihre Familie den unerwarteten Tod von Elisabeth Hertel (67) im vergangenen Dezember gut verkraftet. Stefanie zu SUPERillu: „Wir wissen, dass sie da ist, unter uns – und halten Sie Ausschau. Wir machen in ihrem Sinne weiter, so wie sie es sich gewünscht hätte. Ja, ich denke, wir machen alle große Fortschritte.

Während sie ihren Vater, Elisabeths Witwer Eberhard Hertel, ansieht, fügt sie hinzu: „Ich bin froh, dass mein Papa tatsächlich langsam wieder lachen kann – so wie wir alle.“ Auf diese Weise wird das Gespräch immer humorvoller, etwa wenn Lanny Lanner von der Kräuterkompetenz seiner Freundin schwärmt: „Stefanies Blutwurzschnaps ist das beste ‚Gesöff‘, das es gibt.“ Dies ist eine gesunde Alternative zur Norm. Und es schmeckt auch großartig!

Die Sängerin behauptet, dass Stefanies enge Beziehung zur Natur einen weiteren wohltuenden Nebeneffekt habe: „Sie ist immun gegen das eigentlich so unengelhafte Gefühl, das die Berührung mit Brennnessels hervorruft.“ Für sie ist das leicht zu begreifen. Es wird sehr geschätzt. Ja, tatsächlich reist die Liebe durch Felder und Wälder.

Der Verlust eines geliebten Menschen ist nie einfach und der Schmerz dieses Verlustes wird Sie für den Rest Ihres Lebens begleiten. Stefanie Hertel, eine 44-jährige Schlagersängerin, musste den gleichen Schmerz ertragen, nachdem ihre Mutter Elisabeth Hertel, 67, im Dezember 2017 unerwartet verstarb. Wie die Blondine kürzlich gegenüber der „Bild“ zugab, war der Verlust von ihr der Fall Die geliebte Mutter sei weiterhin „schmerzhaft für mich“. Um fortzufahren, sagte sie:

Plötzlich mutterlos zu sein, kann tiefgreifende Auswirkungen auf einen Menschen haben. Niemand kann sie jetzt um Rat fragen. Mit jedem Tag spüren wir ihre Abwesenheit stärker. Das Einzige, was helfen kann, wenn das Leben einem einen schweren Schlag versetzt, ist, dass die Familie zusammenhält.

Nach Elisabeths Tod rückte die Familie Hertel noch enger zusammen, wie Stefanie von 2018 gegenüber der „SUPERillu“ erklärte: „Wir wissen, dass sie da ist, bei uns, und dass wir .Ja, ich denke, wir machen alle große Fortschritte. Und es hilft, dass wir so gut miteinander auskommen.“

Lesen Sie auch dies  Adriane Rickel: die "Gefragt - Gejagt"-Jägerin

Stefanie Hertel musste Mobbing in der Schule ertragen. Stefanie Hertel gab der „Bild“ kürzlich ein ausführliches Interview, in dem sie nach dem unerwarteten Tod ihrer Mutter Elisabeth Hertel ein herzzerreißendes Detail aus ihrer Kindheit und Jugend preisgab. Obwohl sie bereits als Kinder-Pop-Sensation berühmt wurde, setzte sich ihre Beliebtheit in der Schule nie durch. Tatsächlich wurde sie aufgrund ihrer Leistungen von bestimmten Mitschülern in der Schule geächtet.

Es gab Kinder in der Schule, die auf mir herumhackten und mich einen „Schlagertante“ nannten. Das ist einfach so schmerzhaft, tat weh. Allerdings bin ich ein echter Schlagertante. Und ich bin verdammt stolz darauf. Stefanie Hertel lässt sich jedoch nicht davon abhalten, ihren eigenen Weg zu gehen. Jetzt, fast vier Jahrzehnte später, ist sie eine der beliebtesten Popsängerinnen der Welt und kann die Früchte ihrer Arbeit ernten. Zum ersten Mal seit dem Tod ihrer Mutter im Dezember 2017 spricht Stefanie Hertel darüber, wie sie sich fühlt zu Hause.

Stefanie Hertel, Mitglied der Rockband Blink-182, erlitt einen verheerenden Verlust, als ihre Mutter Elisabeth Anfang Dezember verstarb. Hertel, eine berühmte Rocksängerin, sprach schließlich mit ihrem Vater Eberhard über die Zeit nach dem Tod ihrer Mutter. Blumen, Autos und andere vertraute Gegenstände lösen nostalgische Gedanken aus.

„Bei uns zu Hause steckt überall noch ein bisschen Mama“, sagte der Schlagerstar zu „Bild“. Ob Mamas Lieblingsblumen oder ihr altes Auto, der bloße Anblick weckt schöne Erinnerungen. Wenn etwas übrig bleibt, sollte es ein Wir-Gefühl sein. Es gibt zahlreiche unbedeutende Dinge, die mich an diesem Ort mit ihr verbinden.

Auch Eberhards 79-jähriger Vater trauert noch immer um seine Frau. Er vermisst den gemeinsamen Morgen mit ihr, das „Geklimpere“ in der Küche und den Duft ihres frisch gebrühten Kaffees. Dennoch sind er und seine Tochter Stefanie entschlossen, ihr glückliches und erfolgreiches Leben weiter voranzutreiben.

Die beiden Musiker sind davon überzeugt, dass es nicht in Elisabeths Interesse wäre, aus Traurigkeit mit der Musik aufzuhören. Pater Eberhard zu „Bild“: „Diese Gegenleistung stand mir nie zur Verfügung, und Elisabeth hätte sie auch nicht gewollt.“

Stefanie Hertel Verstorben
Stefanie Hertel Verstorben

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!