Shane MacGowan Krankheit: Ein Leben geprägt von Musik und Herausforderungen

Teile diesen Artikel
Shane MacGowan Krankheit
Shane MacGowan Krankheit

Shane MacGowan Krankheit – Anfang der 1980er Jahre startete Shane MacGowan mit seiner Band The Pogues ein Punk-Revival der irischen Folk-Szene. Sie zeigten, dass traditionelles Liedgut mit etwas Flair und Schwung auch in der heutigen Zeit eine vitale, menschenverbindende Rolle spielen konnte, und ihr Einfluss ging weit über Londons Grenzen hinaus.

Shane MacGowan von den Pogues ist verstorben.

Mit schwerem Herzen für Irland: Der Leadsänger und Songwriter der Pogues, Shane MacGowan, ist im Alter von 65 Jahren nach langer und schwerer Krankheit in Dublin verstorben. Dennoch entpuppt sich MacGowan als begnadeter Texter, der es geschafft hat, den Geist seiner Altersgenossen in Liedern wie „Dark Streets of London“, „A Pair of Brown Eyes“ und „Sally MacLennane“ scharf und leidenschaftlich einzufangen.

Es ist fast Weihnachtszeit: Eine Zeit, in der man in Großbritannien, wie jedes Jahr wie durch ein Wunder, im Radio sein Duett mit der tragisch verstorbenen Kirsty MacColl und einen seiner besten Songs aller Zeiten, „Fairytale of New York“, hören kann.

Wegen Drogen aus der Privatschule

Shane MacGowan wurde am 25. Dezember 1957 in der englischen Grafschaft Kent geboren und wuchs in der Nähe von Tunbridge Wells auf. Seine Eltern waren wie der Rest der Familie Gross begabte Musiker; Sie kamen ursprünglich aus Irland.

Für sein schriftstellerisches Talent erhielt Bub frühzeitig ein Stipendium an der renommierten Westminster Private School in London. Seine Zeit dort endete, als er im zweiten Jahr wegen Drogenbesitzes verhaftet wurde.

Eine Fusion aus Punk und traditioneller irischer Musik

Mit Gusto stürzt er sich kopfüber in die Taupo-Punkszene. Als ihm jemand bei einem Pogo-Tanz den Ring aus dem Ohr gerissen hatte, erschien er erstmals mit blutunterlaufenem Gesicht in der Zeitschrift New Musical Express.

Die Idee, die anarchistische Attitüde des Punks mit traditionellen Melodien und Texten zu verbinden, die die Menschen in seinem Umfeld ansprechen würden, kam ihm zweifellos aufgrund der grandiosen Atmosphäre, die traditionelle irische Bands an Wochenenden in Londons Irish Pubs zaubern konnten. So entstanden die Pogues im Jahr 1982; Ihre Namen bedeuten auf Deutsch „Pogue Mahone“ und „Leck’ mich am Arsch“.

Mit Begeisterung und spontan

Das Debütalbum „Red Roses for Me“ erschien im Oktober 1984 und stieß in Großbritannien auf überwiegend negative Kritiken. Diese Musik dient als angenehme Erinnerung daran, was mit ein wenig Mumm, Ellbogenarbeit und Spontaneität möglich war in einer Zeit, als schrille Gewänder und fiepende Synthesizer das Hitparadenton besetzten. Elvis Costello wurde als Produzent für den zweiten Wurf ausgewählt, den ehrgeizigen „Wurf“.

Lesen Sie auch dies  Rippling Muskel Krankheit

Rum, Sodomy & the Lash“ (1985). „If I Should Fall From Grace With God“ (1988) war ein weiterer Klassiker, der herauskam. Allerdings konnten die Auswirkungen von MacGowans Alkohol- und Drogenkonsum nicht länger ignoriert werden. Er wurde entlassen, wenn er mehrmals auf einer Japantournee nicht zu den Konzerten erschien. Danach gründete er The Popes und veröffentlichte mit ihnen zwei weitere Studioalben.

Im November 2018 heiratete ihn seine langjährige Lebensgefährtin, die Journalistin Victoria Clarke, die ihn immer wieder über seine vielen körperlichen Probleme hinweghelfen musste. So wurde seine Behandlung seiner legendären schlechten Zähne in einer TV-Doku gefeiert. Zu guter Letzt war MacGowan nach einem Schlaganfall und einer schweren Hirnverletzung an einen Rollstuhl gefesselt. Indes soll er noch vor Kurzem einige neue Songs aufgenommen haben.

Shane MacGowan hat uns verlassen. Der 65-jährige Frontmann der Pogues und einer der Begründer des Celtic Punk ist nach langer und schwerer Krankheit verstorben. Der irische Musiker Shane MacGowan ist verstorben. Bekannt wurde er vor allem als Leadsänger und Songwriter der Punkband The Pogues. Britischen Medienberichten zufolge soll MacGowan im Alter von 65 Jahren am 30.

November nach langer und schwerer Krankheit verstorben sein. Victoria Mary Clarke, MacGowans Frau, schickte auf dem offiziellen Instagram-Account des Musikers einen bewegenden Abschied von der „Liebe ihres Lebens“. „Die schönste Seele“ hatte MacGowan besessen, und der Verlust, den sie verspürte, war unbeschreiblich. Der Beitrag fährt fort: „Ich wurde unglaublich gesegnet, ihn kennengelernt und zu lieben, so endlos und bedingungslos von ihm geliebt worden zu sein, so viele Jahre des Lebens und der Liebe mit ihm verbracht zu haben“, neben einem Schwarzweiß Foto des Sterns.

Der Gesundheitszustand von Shane MacGowan war ziemlich schlecht.

„The Guardian“ und andere haben berichtet, dass sich Shane MacGowans Gesundheitszustand seit einiger Zeit verschlechtert habe. Seit 2015 ist er auf einen Rollstuhl angewiesen. Außerdem wurde er Ende letzten Jahres wegen einer Hirnverletzung in ein Krankenhaus in Dublin eingeliefert und verbrachte das ganze Jahr über viele Monate auf der Intensivstation. Die glückliche Kundin, MacGowans Frau, hatte die Nachricht, dass „Shane aus dem Krankenhaus entlassen wurde“, erst vor rund einer Woche auf Instagram geteilt, kurz vor ihrem fünften gemeinsamen Hochzeitstag. Der Celtic Punk wurde von MacGowan groß gespielt.

Shane MacGowan Krankheit

In den 1980er Jahren waren Shane MacGowan und die Pogues Pioniere des Celtic Punk, einer Mischung aus Folk und Punkrock. 1984 erschien die Debütsingle „Dark Streets of London“ der Band und durch Konzerte in Pubs und Bars erlangten sie regionale Bekanntheit. Während ihres kommerziell zunehmend erfolgreichen Laufs traten sie als Begleitband für Acts wie U2 und The Clash auf und gingen sogar selbst auf Welttourneen.

Lesen Sie auch dies  Annalena Baerbock Sprachfehler Krankheit: Die Hintergründe ihrer Versprecher

Aufgrund zahlreicher Drogen- und Alkoholexzesse trennte sich die Band Anfang der 90er Jahre von ihrem Frontmann. Die Band bestand mit einem neuen Sänger bis 1996, als sie sich offiziell auflöste. MacGowan setzte seine Karriere bis 2002 mit der Gruppe „Shane MacGowan and the Popes“ fort, die er 1994 gegründet hatte. Celtic Punk, oft bekannt als irisch-englischer Folk Punk, wurde durch Shane MacGowan and the Pogues populär gemacht. Heute strahlt Arte zum Gedenken an seinen Tod die Dokumentation „Mein Leben mit den Pogues“ aus.

Shane MacGowan, Sänger der englischen und irischen Punkband The Pogues, ist tot. Donnerstag wurde bekannt gemacht, dass dem Musiker, der vor allem für den Weihnachtshit „Fairytale Of New York“ bekannt ist, nach langer schwerer Krankheit am Alter von 65 Jahren gestorben ist.

Anstatt der IRA beizutreten, die Pogues

Celtic Punk, in den Punkbands wie Dropkick Murphys und Flogging Molly irische Einflüsse integrieren, kann seine musikalischen Wurzeln auf The Pogues zurückführen. Während der Text der Ballade über eine Liebe auf dem Land nicht gerade „Weihnachten“ schreit, liegt „Fairytale Of New York“ in den Umfragen zum beliebtesten Weihnachtslied in Großbritannien und Irland durchweg an der Spitze.

Shane MacGowan wurde am Weihnachtstag 1957 in der südostenglischen Grafschaft Kent geboren und hat schon immer Musik gemacht, die sein irisches Erbe widerspiegelt. Seine Werke zur irischen Kultur und zum Nationalismus sind zahlreich. Es tat weh, dass ich nicht den Mut hatte, der IRA beizutreten. „Die Pogues waren mein Weg, da rauszukommen“, sagte er einmal über die katholisch-republikanische Terroristengruppe. Entfernung nach der Anzeige von Sinead O’Connor

MacGowan war für seinen starken Alkohol- und Drogenkonsum sowie seine schlechten Zähne bekannt und wurde als Antiheld besetzt. Schon als Kind hatte er angefangen, Alkohol zu trinken. Um seiner Sucht zu entkommen, zeigte er im Jahr 2000 der irischen Sängerin Sinead O’Connor seinen Drogenbesitz. Es funktionierte, und MacGowan dankte ihr anschließend dafür.

Im Jahr 2016 gab seine Frau Victoria bekannt, dass ihr Mann trocken sei. Sogar seine Zähne wurden gemacht. Der Musiker war seit 2015 wegen einer Rückenverletzung bettlägerig. Aufgrund einer Hirnverletzung wurde MacGowan in diesem Jahr mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert.

Lesen Sie auch dies  Bruce Willis Krankheit

Bei der Show 2018 zu MacGowans 60. Geburtstag, die er gemeinsam mit Bono, Sinead O’Connor, Sex Pistols-Bassist Glen Matlock und Schauspieler Johnny Depp moderierte, lobte Nick Cave den Musiker und nannte ihn „einen wahren Freund und größten Songwriter seiner Generation“. .” Seine Auszeichnung mit dem Titel „größter Lyriker der Musik“ wurde ihm vom irischen Präsidenten Michael D. Higgins verliehen. „Iren auf der ganzen Welt sind mit ihrer Kultur und Geschichte verbunden durch seine Worte“, würdigte Politiker MacGowan. Eine filmische Hommage an einen Arte-Giganten

In seinem 2020 erschienenen Dokumentarfilm „Mein Leben mit dem Pogues – Die wilde Karriere des Shane MacGowan“ würdigte der britische Filmemacher und Reiseleiter Julien Temple MacGowan. Anhand größtenteils ausgegrabener Aufnahmen, von denen einige aus Temples eigenen Archiven stammen, zeichnet er den Aufstieg und Fall eines umstrittenen und wilden Genies nach, das er mit den Resten seiner eigenen Band katapultierte und schließlich auf den Rollstuhl schickte.

Die Dokumentation ist ab sofort in der Arte Mediathek erhältlich und wird heute Abend um 21:45 Uhr auf Arte ausgestrahlt. Nachdem MacGowan nun aus dem Krankenhaus entlassen wurde, kann sie ihre Liebe mit ihrem Mann feiern.

Nachdem er im Dezember 2022 wegen einer möglicherweise lebensbedrohlichen Enzephalitis ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wurde The Pogues-Sänger Shane MacGowan entlassen. Eine weitere gute Nachricht aus dem MacGowan-Haushalt: Seine Frau Victoria Mary Clarke gab in den sozialen Medien bekannt, dass sie gerade ihren fünften Hochzeitstag feiern würden.

Trotz jahrzehntelanger Zusammenarbeit brachten die Journalistin und die 65-jährige Singer-Songwriterin im November 2018 in Kopenhagen, Dänemark, schließlich ihren Sohn Ja-Wort zur Welt. Und um diesen fünften Hochzeitstag gebührend mit ihrem Mann zu feiern, postete Clarke ein Foto vom Hochzeitstag auf Instagram.

Shane MacGowan wird in Dublin als Dichterin der Steinzeit geehrt.

Clarke hat am Sonntag (26. November) einen Instagram-Beitrag geteilt, in dem sie weinend in einem roten Kleid zu sehen ist, während MacGowan im Hintergrund zuschaut. Zu dem Foto schrieb der 57-Jährige: „Dies ist eines meiner Lieblingsbilder von unserer Hochzeit vor genau fünf Jahren“. Es war eine ziemliche Leistung, in Kopenhagen anzukommen, und ich denke, es war eine enorme Leistung, all die Dinge zu überwinden, die wir überwinden mussten, um am Leben zu bleiben!

Shane MacGowan Krankheit
Shane MacGowan Krankheit

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!