Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß: Die Karriere des Kapitäns hinter “Verrückt nach Meer”

Teile diesen Artikel
Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß
Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß

Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß – Niemand hat das kommen sehen. Die Nachmittage sind Hauptsendezeit für eine der beliebtesten Sendungen der ARD. Die Ende Januar 2022 ausgestrahlte 100. Folge von „Verrückt nach Meer“ (von insgesamt 70) wird voraussichtlich die letzte der langjährigen Reise-TV-Serie sein. Aber die ARD hat es noch nicht bestätigt, also nehmen Sie es mit Vorsicht.

Die Kreuzfahrtdirektoren Thomas Gleiss und Klaus Gruschka sowie die Kreuzfahrtmanager Bernd Wallisch und Moritz Stedtfeld bringen im neuen Jahr ihre Reißleins auf den Markt. Um „Verrückt nach Meer“ vor der Absage zu bewahren, wurde kürzlich eine Online-Kampagne gestartet.

Die komplette vierte Staffel von „Verrückt nach Meer“ wird von Ende September 2021 bis Anfang Februar 2022 in der ARD ausgestrahlt. Von Montag bis Freitag um 16:10 Uhr (Ortszeit) können Sie die Premieren von 70 der 100 Sendungen verfolgen Episoden. Millionen Fernsehzuschauer können so einen Blick hinter die Kulissen der Produktion werfen. Die Stars, darunter Kapitän Morten Hansen und die Protagonisten Bernd Wallisch und Moritz Stedtfeld, haben maßgeblich zum Erfolg beigetragen.

Ocean’s 500 verrückte Oase

Alle 500 Folgen aller 10 Staffeln von „Verrückt nach Meer“ wurden in den letzten 12 Jahren ausgestrahlt. Die Sendung ist ein fester Bestandteil der nachmittäglichen Flaggschiff-Dramaserie der BBC und folgt dem Leben der Menschen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, das über die sieben Weltmeere segelt.

Ich denke jedoch, dass dieses Problem endlich gelöst ist. Der bekannte Reiseleiter Bernd Wallisch teilte auf Instagram mit: „Seit 12 Jahren bin ich nun schon Mitglied der „Verrückt nach Meer“-Familie. Das war’s, ich ziehe mich danach aus dem Smack-Talk zurück. Am liebsten würde ich das tun.“ Nehmen Sie an einer solchen Aktivität teil. Ihre harte Arbeit beim Filmen in über hundert verschiedenen Ländern wird sehr geschätzt. Es wird immer eine andere Klippe geben, die die fallende ersetzt.

Es wird nur noch eine Frage von Monaten sein, bis die letzte Folge von „Verrückt nach Meer“ ausgestrahlt wird. Auf Nachfrage des Kreuzfahrtschiff-Blogs sagte die ARD: „Zu dieser Zeit sind keine weiteren Dreharbeiten geplant.“ Wenn wir von einer Änderung des Nachmittagsprogramms erfahren, können Sie sicher sein, dass wir die Informationen so schnell wie möglich weitergeben. Im Reiseunternehmen Phoenix Tours hat derzeit niemand Ahnung.

Lesen Sie auch dies  Jens Riewa Sohn

Fans der Serie sind trotzdem enttäuscht. Die Entscheidung der ARD, „Verrückt nach Meer“ zu beenden, löste eine Online-Petition aus, die den Sender zum Umdenken aufforderte. Wenn ich raten müsste, drücken Sie auch die Daumen für den 11. November.

Um Ihre Unterstützung für die vierte Staffel von „Verrückt nach Meer“ zu zeigen und um zu verhindern, dass Cast und Crew finanzielle Einbußen erleiden, unterzeichnen Sie bitte diese Petition. Kreuzfahrtdirektoren Moritz Stedtfeld (von links), Holger Winkler (Mitte), Manuela Bzdega (Mitte), Klaus Gruschka (Mitte), Steffen Spiegel (Mitte), Thomas Gleiss (Mitte), Jörn Hofer (Mitte) und Christoph Schädel (Mitte). ) sind hier, um sicherzustellen, dass Sie eine wundervolle Reise haben.

Klaus Gruschka ist seit dem Jahr 2000 als Crossing Director für das Unternehmen tätig. Zuvor war er ab 1993 auf den Schiffen Artania und Albatros von Phoenix Reisen tätig. Die aktuelle Serien-Stammrolle bei „Verrückt nach Meer“ hat ihm dabei geholfen einer der bekanntesten Kreuzfahrtregisseure Deutschlands.

Die nächsten Jahre waren die aufregendsten ihres Lebens, da sie eine Karriere als Bühnennavigatorin und Regisseurin für große Auftritte, insbesondere auf dem Kreuzfahrtschiffsektor, verfolgte. Das Studium der Psychologie war ihre andere Leidenschaft und sie wurde schließlich eine lizenzierte Psychologin und Lebensberaterin.

Seit März hält Phoenix Kreuzfahrtschiffe zur gelegentlichen Nutzung in Emden bereit. AMERA und ALBATROS begannen zunächst mit der Modernisierung der ARTANIA auf der Lloyd Werft in Bremerhaven, nun führen AMERA und AMADEA den Prozess fort. Vor vier Wochen übernahm Elmar Mühlebach das Kommando über die passagierfreie AMADEA. Die Position des kulinarischen Leiters wurde mit Friedrich (alias „Fritz“) Pichler besetzt, und wir könnten nicht glücklicher darüber sein. Er leitete die Küche der Phoenix Flotte, bevor er Leiter des Undersea Chefs Management Teams wurde.

Die MS Artania ist das größte Schiff der Phoenix Reisen-Flotte und er fungiert derzeit als Kapitän. Da er bis zu 1.200 Personen gleichzeitig fassen kann, ist er ideal für große Versammlungen. Der ursprüngliche Besitzer dieses Bauwerks aus dem Jahr 1984 war eine Prinzessin.

Phoenix Travel nutzt es hingegen schon seit 2011, zuletzt wurde es 2017 renoviert, wie der Regisseur der Crossing-Folgen 171-209, Thomas Gleiß (56), sagt. Thomas Gleiß ist seit fast 25 Jahren in seiner jetzigen Funktion als Director of Cruise Operations tätig.

Lesen Sie auch dies  Ulrich Klose Parkinson
Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß

Elmar Mühlebachs Telefon wird oft vom Wind auseinandergeblasen. Im Gegenteil, der Kapitän ist in einem Schwarzwaldlokal anzutreffen. Der 51-Jährige und seine Frau machten sich auf den Weg zu einem internationalen Urlaub.

Der Kapitän der MS Artania, Sergey Kalaschnikow, starb heute Morgen (10. September) an Bord des Schiffes an einem Herzinfarkt. Bis zu diesem Jahr bekleidete der 52-jährige Kalashnikow die Position des Ersten Offiziers auf der MS Artania.

Das Kreuzfahrtschiff MS Amera ist in der Emder Werft eingetroffen, ihr Kapitän Christoph Schädel ist an Bord. Die Frage ist, was er macht, wenn niemand vorbeikommt. Kommen Sie vorbei, wann immer Sie möchten! Die früher als Artemis und Royal Princess bekannte Artania verkehrt seit Mai 2011 für Phoenix Reisen, einen deutschen Reiseveranstalter mit Sitz in Bonn. Selbst unter Kreuzfahrtschiffen fällt die Artania durch den Mangel an Innenausstattung auf.

Our Bizarre Ship’s Company, Staffel 6: Kapitän Morten Hansen, Episoden 175–209, Staffel 6 Morten Hansen entspannt sich nach einem Tag auf der Piste am Pier von Papeete und wartet auf die Ankunft der „Grand Lady“. Von Australien aus reist er über die mystischen Inseln Indonesien und Malaysia, bevor er in Hongkong ankommt, wo er das Kommando an seinen Kollegen Elmar Mühlebach übergibt. Diese Reise wird zwei Monate dauern.

Folgen 175–209: Morten Hansen (56), BR-Kapitän, Bewegte Zeiten GmbH, Gerrit Mannes Morten Hansen, erfrischt von einem Tag auf der Piste, entspannt sich am Pier von Papeete und wartet auf die Ankunft der „Grand Lady“. Von Australien aus reist er über die mystischen Inseln Indonesien und Malaysia, bevor er in Hongkong ankommt, wo er das Kommando an seinen Kollegen Elmar Mühlebach übergibt. Diese Reise wird zwei Monate dauern.

Als Mitglied der sechsten Generation des Schmuggelunternehmens seiner Familie ist Morten Hansen bestens für den Einsatz auf hoher See gerüstet. Der Mann selbst muss darum betteln. Während Ihrer Zeit als Kapitän der Grand Lady haben Sie die Gelegenheit, viele Neuerungen zu erleben. Die Annäherung an den Hafen von Shanghai von der Mündung des Jangtsekiang-Flusses aus ist ebenso schwierig wie die Durchfahrt durch das Great Barrier Reef, ein Schutzgebiet.

Lesen Sie auch dies  Karl Lauterbach Freundin

Wenn es um Strategie geht, ist der Norweger immer einen Schritt voraus. Er ist auf dem Trockenen genauso stoisch wie in der Luft. Nachdem er in Sydney die legendäre Futsal-Spielerin Nadine Angerer getroffen hat, muss er Osaka besuchen, um die Techniken der Samurai zu erlernen. Der ergraute alte Brügge-Kapitän ist jedoch wieder in Topform, sobald er wieder auf seiner Grand Lady ist. Kapitänleutnant Elmar Mühlebach (Folgen 171-175; 209-220): Ein 49-jähriger Deutscher hat das Ruder als Koch im Grand Lady übernommen.

Kapitän Elmar Mühlebach, ein Mann, der bei seiner Arbeit großen Wert auf Vielfalt legt, hat eine Vielzahl von Schiffen gesteuert, darunter Fischerboote, Forschungsschiffe und Vermessungsschiffe. Am liebsten reist er mit einer Kreuzfahrt, da er so die Möglichkeit hat, einige der schönsten und exotischsten Orte der Welt zu erkunden und gleichzeitig Zeit zum Entspannen und Vorausplanen hat.

Als er in Sabang, Indonesien, ankam, nahm er sein zweitliebstes Fortbewegungsmittel und fuhr mit dem Motorrad über die Insel, eskortiert von der Schiffsärztin Winni Koller. Kapitän Mühlebach hingegen kann sich nach seiner Rückkehr im Kreise seiner Familie entspannen und sich verstärkt auf seine Aufgaben als Hausverwalter konzentrieren.

Chefredakteur Thomas Gleiß (56), zitiert in den Ausgaben 171–209 von Crossing, sagte: Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß ist seit fast 25 Jahren im Geschäft, also hat er alles gesehen. Ein prächtiger Märchenpark in den Vororten von Cairns und eine kleine Sago-Mühle in Molokai, Papua-Neuguinea, sind nur zwei Beispiele für die längst verlorenen Reichtümer, die er dank seiner rastlosen Neugier entdeckt.

Der 56-Jährige betrachtet die Welt jedoch durch die Linse seines Sohnes Lio, von Costa Rica bis Auckland. Dank des kleinen Wonnepropen und seiner Mutter, der Künstlerin und Köchin Katrin Gleiß-Wiedmann, haben alle glückliche und erfolgreiche Zeiten erlebt. Im Südpazifik beweist der junge Reisende seinen Mut, indem er mit Haien und Rochen schwimmt.

  Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß
Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!