Klaus Kinski Todesursache

Teile diesen Artikel
Klaus Kinski Todesursache
Klaus Kinski Todesursache

Klaus Kinski Todesursache – Als der Krieg in Europa endete, war Klaus Kinski der erste große Popstar, der aus Deutschland kam. Er spezialisierte sich auf die Hilfe für Gewalttäter und Psychopathen. Aufgrund seines umfangreichen Wortschatzes und seiner einfühlsamen Interpretationen von Gedichten wurde er bekannt, bevor er überhaupt in einem Film auftrat.

So etwas wie Dein Erdbeermund beschäftigt mich schon seit einiger Zeit. Ich habe mich ausgeweint, als ich nur an die Reinheit deines Blutes gedacht habe. Klaus Kinski spielt die Filmversion von François Villon. Etwas daran fühlte sich fremd und unnatürlich an, als wäre es der Fantasie eines mittelalterlichen Balladendichters entsprungen.

Trotz seiner geringen Bekanntheit als Performer trat Kinski kürzlich vor 80.000 Menschen auf dem Wiener Heldenplatz auf, nachdem er jahrelang in Kneipen und Sportarenen aufgetreten war. Aufgrund seiner Reisen ist er ein einzigartiger Schriftsteller. Kinskis Auftritt war mehr als nur das Lesen der Zeilen; Durch sie erweckte er die Figur zum Leben. Kinski selbst ist dafür verantwortlich, den Mythos von ihm als transzendentem Filmstar zu schaffen. Laut Jean Cocteau:

So ein Gesicht wie seines hatte ich bisher noch nie gesehen: „Sein Gesicht ist so jung wie das eines Kindes, und seine Augen sind gleichzeitig sehr alt, und im nächsten Moment ist es umgekehrt.“ Es heißt, Herzog und Kinski seien ein tolles „Künstlerpaar“.

Der am 18. Oktober 1926 im polnischen Ostseebad Zoppot als Nikolaus Günther Nakszynski geborene Kinski schloss die High School aufgrund seiner schwierigen Herkunft nicht ab. Aufgrund seiner Zeit in einem englischen Gefängnis während des Ersten Weltkriegs konnte er seine Fähigkeiten erkennen und später sowohl in der Wiener Burg als auch in der Münchner Residenz Arbeit finden.

Er war bereits ein bekannter Schauspieler, als er 1964 nach Rom zog, um in zahlreichen Italowestern und Wallace-Filmen mitzuwirken. Seine Alben haben Platin-Erfolgsniveau erreicht. Seine Spezialität ist die Arbeit mit Gewalttätern und Psychopathen. Nachdem Regisseur Werner Herzog Kinski als Hauptfigur für seinen eigenen Film ausgewählt hatte, bemerkte er: „Der Mann ist ein Genie.“ Zehn Jahre älter als er, gründeten Kinski und Herzog das „Künstlerpaar“ und arbeiteten an fünf bahnbrechenden Filmen zusammen.

Kinski ist ein komplexer Mensch, der plötzlich gewalttätig werden kann. Diese Eigenschaft dürfte jedoch auch seine größte Stärke sein. Das macht die Kommunikation mit ihm manchmal schwierig. Außerdem kommt er mir normal vor, auch wenn man ihn eher als seltsam einstufen würde. Einfach ausgedrückt ist er emotional der verletzlichste Typ, den ich kenne; Ich habe gesehen, wie er Zusammenbrüche hatte, bei denen er Dampf ausspuckte, um seiner Wut Luft zu machen.

Lesen Sie auch dies  Jutta Limbach Todesursache

Die Raserei und Verwirrung von Kinskis frühen Bühnen- und Studioauftritten waren Markenzeichen seiner Karriere. Seine Fähigkeiten als Charakterdarsteller wurden erstmals in „Aguirre, der Zorn Gottes“ (1972) und dann in Herzogs Filmen wie „Nosferatu“, „Woyzeck“, „Fitzcarraldo“ und „Cobra Verde“ unter Beweis gestellt. Der Film endet mit einer Aufnahme der Kamera, die den sterbenden Conquistador umkreist, während er auf seinem reglosen Pferd sitzt.

Der Zorn Gottes bin ich. Ich, der Zorn Gottes, beabsichtige, durch die Verheiratung meiner eigenen Tochter die makelloseste Dynastie zu schaffen, die die Welt je gesehen hat. Wir haben das Potenzial, den gesamten Kontinent zu vereinen und zu erobern. Ich bin der personifizierte Zorn des Allmächtigen. Möchte jemand zu dieser Party gehen?

Als seine Karriere auf dem Höhepunkt aller Zeiten war, zog Klaus Kinski 1980 in die Gegend von Los Angeles. Gedichte, die er im Alter von 25 Jahren schrieb, wurden lange nach seinem Tod gefunden. Aufgrund der großen Erfolge von „Fieber: Tagebuch eines Aussätzigen“ nach seinem Tod wird er nie vergessen werden. Die Nachkommen von Kinski:

Wo ist mein Gesicht inmitten dieses wütenden Feuers? Was ich nicht dafür geben würde, hier zu sterben und für immer zu bleiben. Nachdem ich nun meinen linken Fuß aus dem Gerstenkorn entfernt habe, stelle ich keine Gefahr mehr für Ihr Eigentum dar.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die deutschen Schauspieler Klaus Kinski und Romy Schneider die ersten internationalen Stars des Landes. Am 23. November 1991 erlitt er einen tödlichen Herzinfarkt und verschwand in Lagunitas, Kalifornien. Sein Sprossstatus wurde durch die Enthüllung von Familiengeheimnissen durch seine älteste Tochter getrübt.

Der Konsens über Klaus Kinski hat sich nicht vollständig gefestigt. Der pazifische Wind auf seinem asymmetrischen Hut ist ein Mikrokosmos seines kreativen Lebens. Das ehemalige Zuhause von Klaus Kinski, einem Schauspieler mit einer weltweiten Fangemeinde, steht jetzt leer.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Nachdem Sie einer langen, kurvenreichen Landstraße gefolgt sind, befinden Sie sich mitten in einem dichten Wald. Rund um das Haus stehen Mammutbäume aus Holz und Stein. Das Blockhaus von Liz und Chuck Ford ist aufgrund der Ruhe, die es bietet, der „Himmel auf Erden“. Es liegt hoch über der kleinen kalifornischen Stadt Lagunitas, etwa eine Autostunde von San Francisco entfernt.

Lesen Sie auch dies  Nora Szech Todesursache: Ist es Selbstmord?

Ein ruhiger Abschluss eines Lebens, das alles andere als normal war. Lagunitas behauptet, Kinski sei am 23. November 1991 an einem Herzinfarkt gestorben. Der 65-jährige Mann starb eines natürlichen Todes, als er allein zu Hause lebte. Chuck Ford, ein 70-jähriger Augenzeuge, sagte: „Die Nachricht von seinem Tod war eine große Geschichte.“ Hubschrauber suchte überall nach einem extravaganten Zuhause, das eines Hollywoodstars würdig wäre.

Klaus Kinski Todesursache : Herzleiden

Klaus Kinski Todesursache

Einige Leute bewunderten Kinskis Intelligenz, andere sahen darin nichts als Einbildung und Egoismus. Bei den Live-Auftritten lenkte er ab und attackierte sogar die Gastgeber. Er war als Wüterich gefürchtet, als sich der Spieß umdrehte.

1999 drehte Werner Herzog einen Film mit dem Titel „Mein liebster Feind“ über seine Zusammenarbeit mit Klaus Kinski. Herzog schrieb eine Abhandlung über ihre „monströsen Schlachten“ und ihre „tiefe Freundschaft“. Fünf Filme, insbesondere „Aguirre: The Wrath of God“ (1972), „Nosferatu: The Phantom of the Night“ (1978) und „Fitzcarraldo“ (1981), waren das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit. Kinski, ein unermüdlicher Arbeiter, war besonders gut darin, Außenseiter und Einzelgänger darzustellen.

Wenn man über einen Friedhof schlendert, denkt man nicht viel an Kinski. Etwa zehn Meilen westlich der Golden Gate Bridge, im Pazifischen Ozean, wurde seine Asche einige Monate nach seinem Tod verstreut. Nikolai, sein Sohn und einige Trauergäste legten ihn bei.

Barbara Munker von DPAI Seine Explosivität ist beispiellos. Klaus Kinski und Werner Herzog drehten 1972 in Peru „Aguirre, der Zorn Gottes“. Aufgrund seines einzigartigen Aussehens eignet sich Klaus Kinski perfekt für die Rolle eines jeden Bösewichts. Er hat etwa 140 Filme gedreht, von denen er die überwiegende Mehrheit für nutzlos hält.

Seine Bemerkungen sind eher humorvoll und aufschlussreich, wie zum Beispiel: „Ich habe in meinem Leben auch geschworen, und plötzlich habe ich geschworen, statt Toiletten zu seuer, nur Scheißfilme zu filmen, weil ich konnte.“

Er hatte immer eine sehr gesunde Meinung von sich selbst, obwohl er für viele seiner eigenen Bemühungen nur Kritik übrig hatte. Klaus Kinski schien mit seiner Karriere und seinem Privatleben stets unzufrieden zu sein.

Einzigartig in den Annalen des Kinos

Er wurde am 18. Oktober 1926 als Sohn eines Apothekers aus der Gegend von Danzig geboren. Er war ein schlechter Jugendlicher, der einfach dadurch, dass er spielte, gut zu sein, zu einem guten Erwachsenen wurde. Klaus Kinski ist im Zweiten Weltkrieg in britischer Gefangenschaft, nachdem er im zarten Alter von 16 Jahren zur deutschen Armee eingezogen wurde. Seine erste Schauspielrolle spielt er in einem Gefängnis.

Lesen Sie auch dies  Antoni Malte Todesursache

Nach dem Krieg versucht er trotz mangelnder Ausbildung eine Theaterkarriere, doch sein schrecklicher Heuschnupfen zwingt ihn, aus jeder Aufführung auszusteigen. Bekanntheit erlangte Klaus Kinski in den 1960er Jahren durch seine Nebenrollen in Filmen von Edgar Wallace.

Sergio Leone und andere wie er werden letztendlich auf ihn aufmerksam. Die Bösewichte in Italo-Western sind normalerweise rücksichtslose Killer oder Scalper. Die Römer hatten jedoch genug vom Wüterich und ließen ihn aus dem Reich verbannen. Er verkörpert die Titelrolle in Werner Herzogs bahnbrechendem Film „Aguirre, die Wiege Gottes“, der 1972 in die Kinos kam.

Laut Filmemacher Werner Herzog habe er „einfach eine Präsenz“, die „eigentlich kein Beispiel in der Filmgeschichte hat“. Von da an drehte er fünf weitere Filme über den Berserker, zwei in den 1970er-Jahren („Woyzeck“ und „Nosferatu“) und zwei weitere in den 1980er-Jahren („Fitzcarraldo“), die sich alle durch die verlässlich großartige schauspielerische Leistung des Schauspielers auszeichneten Klaus Kinski. Aber mit der Zeit nimmt seine Bigotterie zu.

Die beiden Nichten des verstorbenen Onkels sind vermutlich erleichtert über seinen Tod. Klaus Kinski muss auch privat ein Soziopath gewesen sein. Pola Kinskis Memoiren „Kindermund“ aus dem Jahr 2013 beschreiben ihren jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch durch ihren Vater. Er kleidet sein „Püppchen“ in passende Pyjamas und Tanga-Unterwäsche und nennt sie jeden Abend diesen schönen Spitznamen, wenn er sie ins Bett bringt. Es war schwer zu verstehen, was er sagte: „In allen Ländern ziehen die Väter ihre Töchter groß, außer im selbstgefälligen Deutschland.“

Nastassja, Kinskis zweite Tochter, sagte kürzlich in einem Interview, dass sie wegen seiner wiederholten Selbstmordtendenzen immer Angst vor ihm gehabt habe, obwohl er sie nie körperlich angegriffen habe. Die Kinder von Klaus Kinski waren erleichtert über den Tod ihres Vaters an einem Herzinfarkt am 23. November 1991 in Kalifornien. Als Mensch machte er überhaupt keinen Eindruck auf mich. Über Pola Kinski sagte sie: „Ich habe ihn als Monster oder als etwas unglaublich Mächtiges gesehen.“

Klaus Kinski Todesursache
Klaus Kinski Todesursache

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!