Clemens Arvay Freundin

Teile diesen Artikel
Clemens Arvay Freundin
Clemens Arvay Freundin

Clemens Arvay Freundin – Clemens Georg Arvay geboren am 22. Juli 1980 in Graz, Österreich; gestorben am 18. Februar 2023. Seine Schriften konzentrieren sich im Allgemeinen darauf, die Zusammenhänge zwischen Umweltfaktoren und der menschlichen Gesundheit zu erklären.Ab 2020 machte Arvay als einer der prominentesten deutschsprachigen Impfskeptiker Schlagzeilen, nachdem er öffentlich die Wirksamkeit staatlicher Reaktionen auf die COVID-19-Epidemie in Frage gestellt hatte. Insbesondere seine falschen Erkenntnisse über Vor- und Nachteile von Corona-Impfstoffen machten ihn berüchtigt.

Leben

Clemens Arvay studierte zunächst Landschaftsökologie an der Universität Graz und erwarb nach einer Buchbinderlehre und dem Abitur den akademischen Grad eines Bachelor of Technical Sciences . An der Universität für Bodenkultur Wien erwarb er 2007 einen Masterabschluss in Angewandten Pflanzenwissenschaften. Für seine Masterarbeit am Österreichischen Institut für Gartenbau studierte er Armut in Österreich. Arvay immatrikulierte sich im März 2021 als Doktorandin am Institut für Biologie der Universität Graz.

Zentrales Thema der Diskussion sollte die Wirkung der Zirbe auf das Immunsystem sein. Arvay war 2010 und 2011 Qualitätsmanager für die Bio-Marke Return to the Origin bei der Lebensmittelkette Hofer. Danach arbeitete er 2011 für kurze Zeit bei der österreichischen Umweltgruppe Global 2000 . Nachdem er sich seit 2012 ausschließlich auf das Schreiben von Sachbüchern konzentriert hat, hat sich seine Karriere ausschließlich in diese Richtung entwickelt.

Während der gesamten Veranstaltung diskutierte Arvay ökologische und wissenschaftliche Themen. Er schreibt über die Zusammenhänge zwischen natürlicher Umgebung und menschlichem Wohlbefinden und steht auf Platz 8 unserer Liste. Einige seiner Werke waren große Erfolge. Mitte Februar 2023 starb Arvay im Alter von 42 Jahren. Er hinterließ einen Sohn

Lesen Sie auch dies  Aneurysma Durch Steroide

Herstellung von Lebensmitteln

Das Große Bio-Schmäh, das zweite Sachbuch des Autors, verschaffte ihm 2012 große Aufmerksamkeit. In seinem ein Jahr später erschienenen Buch Eat or Die argumentierte Arvay gegen den „Machthunger der Lebensmittelkonzerne“ und unterstützte ihn von lokalen, kleinbäuerlichen Betrieben. Help, our food is normalized!, erschienen 2014, markierte Arvays Rückkehr zum Schreiben über die Folgen der industriellen Landwirtschaft, einschließlich der von Politik und Wirtschaft erlassenen künstlichen Einheitlichkeit von Lebensmitteln sowie der Methoden großer Saatgutfirmen.

Umweltgesundheit

Die Herausgeber von MDR Wissen lobten Arvays 2015 veröffentlichtes Werk Die Biophilia-Effekt und stellten fest, dass er umfangreiche Forschungen zum therapeutischen Nutzen von Wäldern durchgeführt hat. Was er „Waldbaden“ nennt, wird ausführlich erklärt. Er wirbt unter anderem dafür, dass Waldspaziergänge das Immunsystem stärken und das Krebsrisiko senken können. Laut dem Verfasser der Einleitung, Rüdiger Dahlke, ist er für die Verbreitung der japanischen Praxis des “Waldbadens” im deutschsprachigen Raum verantwortlich. Er ging so weit, einige der in der Waldluft vorhandenen Terpene als „Anti-Krebs-Terpene“ zu bezeichnen. Arvay bezeichnet diese Praxis als “Waldmedizin”

In seinem Buch The Healing Code of Nature diskutierte er, wie verschiedene Tier- und Pflanzenarten die menschliche Gesundheit fördern könnten. Laut Niederösterreichs Energie- und Umweltagentur schlägt Arvay „in sieben Kapiteln den Bogen von der Heilkraft der Bäume über die therapeutische Begegnung zwischen Mensch und Tier bis hin zur Öko-Psychosomatik, die in diesem Buch weit über die reine Umwelttoxikologie hinausgeht .”

Arvay holte sich die Hilfe von Nature’s Healing Codetries, um die positiven Auswirkungen der Biophilie auf die Gesundheit zu benennen und für den medizinischen Bereich nutzbar zu machen. Doch wie der wissenschaftliche Redakteur der Tageszeitung Die Presse Martin Kugler berichtet, kam er zu kurz. Trotz des Mangels an Esoterik in Arvays Gedankengängen „sind die Studien, auf die er sich bezieht, und seine Argumentation ziemlich fragmentarisch, das Buch ist voll von Vermutungen wie dass Tumore ‚eine Folge der gestörten menschlichen Interaktion mit der Natur sind‘. “, wie es ein Kritiker ausdrückte.

Lesen Sie auch dies  Melanie Müller Schlaganfall
Clemens Arvay Freundin

COVID-19 und die Entwicklung eines Impfstoffs

Arvay veröffentlichte im September 2020 sein Buch „We Can Do Better“, in dem er versuchte, die Ursachen und die Entwicklung der COVID-19-Epidemie zu analysieren. Laut Harald Martenstein, der für die deutsche Wochenzeitung Die Zeit schreibt, verkörpert Arvay in dem Roman „die Idee, dass Corona eine Folge unserer Umweltsünden ist“. Falter zeigt den Public-Health-Spezialisten Martin Sprenger über die Struktur eines Arvay-Buches. Im ersten Kapitel diskutiert Arvay beispielsweise, wie die Störung von Ökosystemen zur Ausbreitung dieser Pandemie beigetragen hat.

Auf „den entscheidenden Einfluss der Luftverschmutzung für das Auftreten und die Schwere von Lungenerkrankungen“ geht er dort ebenfalls ein. Das unsachgemäße Methodenkapitel der Corona-Impfung wurde von Sprenger in Frage gestellt. Dies ist klar geschrieben und wird durch glaubwürdige Forschung unterstützt, aber es tut es einfach nichtpassen in dieses Buch.“ Es gibt jedoch eine Grenze dessen, was aus gesundheitsökologischer Sicht erreicht werden kann.

Impfungen sind „thematisch getrennt von den ökologischen Ursprüngen und Variablen dieser Pandemie“, wie ein Autor es ausdrückte. Dennoch, Arvay Wie Sprenger betont, verdient die Verwendung einer sehr nuancierten Sprache in seinem gesamten Buch Anerkennung, die insbesondere bei einem sensiblen Thema wie Impfungen von entscheidender Bedeutung ist.Arvay wurde in einem in der Schweizer medizinischen Fachzeitschrift Schweizerische Ärztezeitung veröffentlichten Artikel als Gegner der Bemühungen zur Schaffung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 zitiert.

Die Zeitschrift veröffentlichte daraufhin eine Widerlegung des mRNA-Forschers und Unternehmers Steve Pascolo, der behauptete, Arvay habe „mRNA-Impfungen fälschlicherweise mit schwerwiegenden Nebenwirkungen in Verbindung gebracht“.Die YouTube-Plattform wurde auch von Arvay genutzt, um ihre Gedanken in einer Reihe von Videos zu teilen. Christof Mackinger von der österreichischen Tageszeitung Der Standard sagte im Jahr 2020, dass Arvays „reißerische“ Videos die höchsten Aufrufe unter Corona-Impfstoff-Leugnern in Österreich erzielten, die sich „in sozialen Medien organisieren“. Titel wie “Ist der Corona-Impfstoff unsicher und unwirksam?” waren bei den Zuschauern seines YouTube-Kanals beliebt. Je ausgefallener die Gerüchte, desto mehr Seitenaufrufe“, sagte Mackinger.

Clemens Arvay Freundin
Clemens Arvay Freundin

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren. Danke!

error: Content is protected !!